Anzeige

whatsapp selblive2

17.11.2019SV Selb 13 - VfB Arzberg 1:1 (0:1); Das letzte Match vor der Winterpause stand für die SV unter dem Motto Wiedergutmachung für die Pleite aus dem Hinspiel. Dies gelang vom Ergebnis her nicht, wenngleich sich die Heimmannschaft dank des Last-Minute-Ausgleichs trotz doppelter Unterzahl durchaus als moralischer Sieger fühlen darf. Doch der Reihe nach.

Von Beginn an war den Dreizehnern anzumerken, dass sie sich mit einem Erfolgserlebnis in die Winterpause verabschieden wollten. Sie übernahmen sofort die Spielkontrolle, doch auch die Arzberger waren über ihre Torjäger Brunner, Lang und L. Graf stets gefährlich. So war es auch ein Standard nach 10 Minuten, der den Gästen durch Graf die frühe Führung bescherte. Die Tamo-Schützlinge ließen sich jedoch nicht beirren und suchten weiter den Weg nach vorne. Die große Chance zum Ausgleich bot sich Övunc Mitte der ersten Halbzeit bei einem Foulelfmeter, doch Gästekeeper Scupin parierte und hielt die Führung für Arzberg fest. Weitere Chancen ergaben sich für die Dreizehner regelmäßig, die größte hatte Max Fischer, der alleine auf den Torwart zulief, jedoch etwas überhastet auf den Mann zielte. So ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Pause.

Im zweiten Durchgang versuchten die Gäste immer wieder, den Spielfluss der Heimmannschaft durch Fouls und Spielunterbrechungen zu stören. Besonders Spielmacher Keles wurde des öfteren hart angegangen. Und als dieser sich nach einem weiteren Foul zu einem Kommentar in Richtung seines Gegenspielers hinreißen ließ, wertete der Schiedsrichter das als rotwürdige Unsportlichkeit. Und als sich wenig später Spielertrainer Tamo über eine weitere fragwürdige Entscheidung beim Unparteiischen beschwerte, wurde auch dieser per Ampelkarte vom Feld geschickt. Das spielte den Gästen natürlich in die Karten, für kurze Zeit waren sie am Drücker und alle Zuschauer rechneten damit, dass nun noch der ein oder andere Gästetreffer folgen würden. Doch das Gegenteil war der Fall. Im Gefühl des sicheren Sieges waren von Arzberg kaum noch Offensivbemühungen zu verzeichnen. Stattdessen konnten die Dreizehner immer wieder Nadelstiche setzen und ihrerseits zu Chancen kommen. Geyer und Giunta hatten bereits dicke Chancen auf den Ausgleich. Doch es dauerte bis in die Nachspielzeit, ehe Max Fischer im Anschluss an einen Freistoß am schnellsten schaltete und den hochverdienten und vielumjubelten Ausgleich erzielen konnte.

Jetzt gilt es, in der langen Winterpause Kraft zu tanken und Mitte März mit Vollgas in die Restsaison zu gehen. Das bedeutet jedoch nicht, dass jetzt Winterschlaf angesagt ist. Denn die Dreizehner sind bei einigen Hallenturnieren am Start. Besonders dick müssen sich die Fußballfans den 28. Dezember 2019 im Kalender anstreichen. Dann steht wieder das traditionelle Hochfrankenturnier an und da ist mit den besten hochfränkischen Teams beste Fußballunterhaltung garantiert.

selb-live.de – Presseinfo SV Selb 13

FacebookXingTwitterLinkedIn

Anzeige

Julian Selb A3 4 002

Anzeige

Plakat A0 Burger neu 002

Anzeige

SEPP MAIER Selb 002

Anzeige

kunstraeume selb 2024 plakat