Anzeige

hsv tvs19.5.2022 - Was waren das und sind es noch für Wochen? Das Saisonfinale ist geschafft - zumindest im Herrenbereich. Die Damen sind noch immer im Liga-Spielbetrieb und die Jugendmannschaften kämpfen in den Qualifikationsrunden für die kommende Saison. Die Ergebnis können sich sehen lassen – mehr als das.

Die Herren 1 und Herren 2 haben Durchhaltevermögen bewiesen. Mit den jeweiligen Trainern und Betreuern Jan Becker, Daniel Wiedel (H1) und Radek Najman (H2) schaffen die HSV Handballer ihre schon länger gesteckten Ziele. „Wir wären schon vor knapp zwei Jahren bereit gewesen - nun mussten wir einfach pandemiebedingt etwas länger abwarten“ so die Verantwortlichen.

Nun gilt es – neben einer absolut notwendigen Ruhephase – mit vollem Fokus die nächsthöheren Ligen in Angriff zu nehmen. „Viel ist zu tun und jeder Einzelne ist gefordert sich selber einzubringen“, denn die Ziele sind gesteckt. Man will die Klasse(n) absichern – hier wie dort. Der Blickwinkel ist evtl. anders. Geht es bei der Herren 1 darum, schnell in der Saison 2022/2023 Punkte zu sammeln, um bis Weihnachten durchzuatmen – kann die zweite Mannschaft schon mal Richtung Mittelfeld blicken.   

Dazu wird man bei Herren 1 auf die Dienste der Rückkehrer Erik Hammer und Philipp Mocker zählen. Bei der HSG Fichtelgebirge haben die beiden Spieler sowohl in der Spielmacherrolle, aber auch mit Durchsetzungskraft geholfen, wichtige Punkte abzusichern. Das Team benötigt genau solche Impulse – und wird daran reifen und zum richtigen Zeitpunkt mental und physisch fit sein. Selbiges wird für die zweite Mannschaft gelten, die dann auf die bisher gut bekannten Gegner der Herren 1 treffen und man kann gespannt sein, welche taktischen Feinheiten am Ende auch da für die HSV ausschlaggebend sind. Abrunden müssen noch die Damen das Saisonfinale mit der Absicherung der Bezirksoberliga – einige Spielausfälle verlängern die Saison in den Sommer hinein. „Wahnsinn, was da abverlangt wird, aber die Situation erfordert eben Durchhaltevermögen und positiven Support“, so Trainer Marcus Kropf. Auch im inzwischen sehr gut etablierten Jugendbereich spielen die Mädels und Jungs aus Hochfranken eine regionale und möglicherweise überregionale Rolle. „Toll, was unsere jungen Handballerinnen und Handballer leisten und mit wieviel Trainingseifer sie bei der Sache sind. Die Fortschritte sind klar erkennbar,“ so unser Jugendleiter Philipp Graf.

Abgerundet wird das Projekt HSV 2.0 durch die Eingliederung des TV Schönwald in die HSV Hochfranken. Allen Verantwortlichen war klar, dass dem Wunsch des TVS sofort nachzukommen ist, das Konzept erarbeitet wurde und nun umgesetzt ist. „Nach dem bereits erfolgreichen Wirken der Jugend in der SG Schönwald/Hochfranken war dieser Schritt wichtig, um die Jugendlichen jetzt zu integrieren“ so die Leiter der HSV. Auch die bisherigen Spieler zeigen bereits im Herrenbereich, dass es gemeinsam um einiges weiter gehen kann! Das Bild wird rund - nun sind mit der TS SELB, dem TV Rehau und dem TV Schönwald genau die drei richtigen Vereine unter einem Hut - ein wirklich sinnvoller Zusammenschluss! „Jetzt geben wir richtig Gas … Motivation pur“ – dies hört man an vielen Stellen in der HSV.

hsv tvsBild: Nach der offiziellen Bestätigung des Bayerischen Handballverbands, dass der TV Schönwald unter das Dach der HSV Hochfranken integriert wurde, freuen sich die drei Abteilungsleiter Handball auf eine gemeinsame Zukunft: (von links) Christian Richter (TV Rehau), Wolfgang Thüring (TV Schönwald) und Marcus Kropf (TS Selb). 

selb-live.de – Presseinfo HSV Hochfranken

 

Anm.: Leider gab es seitens der HSV Hochfranken in dieser Saison – trotz entsprechender Hinweise an die Verantwortlichen - keinerlei Pressemitteilungen an selb-live.de, so dass über den Spielbetrieb in der abgelaufenen Spielzeit keine Berichterstattung auf dieser Plattform zu finden war

 

FacebookXingTwitterLinkedIn