Rosenthal Fest der Porzelliner Banner

Anzeige

ec erkersreuth 072429.7.2024 – Die Herren 70 des EC Erkersreuth holen sich im dritten Jahr in Folge die Meisterschaft, ebenso können sich die Damen im Derby beim TC Selb zur Meisterschaft krönen, die Herren II trennen sich auf heimischer Anlage im Derby unentschieden und die Herren 30 müssen mit einer denkbar knappen Niederlage beim SB Bayern 07 Nürnberg die Heimreise antreten.

Herren 30, Landesliga 1: SB Bayern 07 Nürnberg – EC Erkersreuth 5:4 

Am 6. Spieltag der Landesliga 1 der Herren 30 trat der EC Erkersreuth beim SB Bayern 07 Nürnberg am Wöhrder See an und zeigte eine über alle sieben eingesetzten Spieler hinweg geschlossene Mannschaftsleistung, sodass man das Duell beim Favoriten bis zum letzten Ballwechsel offen gestalten konnte und sich erst nach verlorenem Matchtiebreak im entscheidenden Einserdoppel mit 4:5 geschlagen geben musste. Somit ist Platz 5 zwar außer Reichweite geraten, allerdings konnten die ECEler aufgrund der gewonnenen Matchpunkte den zum Ligaverbleib berechtigenden Platz 6 vor dem abschließenden Heimspiel gegen den DRC Ingolstadt in drei Wochen verteidigen und den Tabellenachten TeG Altmühlgrund bereits uneinholbar distanzieren, sodass die Mittelfranken bereits als Absteiger in die Landesliga 2 feststehen. Man hofft insgeheim darauf, durch entsprechende Ergebnisse der TS Bayreuth, des direkten Konkurrenten um Platz 6, am kommenden Wochenende den Klassenerhalt sogar womöglich schon am Wiesenfestsamstag sozusagen „am Goldberg“ feiern zu können.

Am vergangenen Samstag brachte Mannschaftsführer Michael Pauker die Erkersreuther mit gewohnt souveräner Spielweise früh in Führung, welche Stefan Uhl mit ebenfalls einem Zweisatzsieg an Position 2 gegen Thorsten Scholz durch eine von Anfang bis Ende konzentrierte Vorstellung kurz danach sogar ausbauen konnte. Ausgeglichener gestaltete sich nebenan die Partie von Florian Sommerer gegen Fabian Resch, der seinem spielstarken Gegner im ersten Satz einen erbitterten Kampf lieferte und sogar Satzbälle herausspielen konnte, bevor er diesen im Tiebreak verlor und sich am Ende in zwei Sätzen geschlagen musste. Im Spitzeneinzel wurde Nils Hauken in einem hochklassigen Match gegen den Erkersreuther Timo Müller seiner Favoritenrolle gerecht und glich wenig später für die Gastgeber aus. Mit Matthias Press sah sich ECE-Routinier Stefan Bräuer einem ebenfalls sehr solide und konstant auftretenden Kontrahenten gegenüber und unterlag dementsprechend trotz druckvoller Spielweise am Ende in zwei Sätzen.

ECE-Neuzugang Markus Rößler dagegen gewann den ersten Satz gegen Maximilian Kösser, nachdem dieser schon zum Satzgewinn aufgeschlagen hatte, noch mit spielerisch und kämpferisch einwandfreier Leistung und konnte das dadurch entstandene Momentum auch zu einer 4:1-Führung im zweiten Satz nutzen. Dem ab diesem Zeitpunkt nahezu fehlerfrei agierenden Nürnberger gelang es letztendlich dann noch, die Begegnung zu drehen und auf 4:2 für den gastgebenden Schwimmerbund nach Abschluss der Einzelbegegnungen zu stellen. Kösser konnte diese Form ins Einserdoppel überführen, sodass er mit Scholz gegen Müller/Sommerer in einem spannenden wie ansehnlichen Match den Gesamtsieg für die Mittelfranken bei wiedereinsetzendem Nieselregen unter Dach und Fach brachte. Zuvor hatten Pauker/Bräuer spiel- wie nervenstark Press/Rasch im Matchtiebreak besiegt und Uhl und der neu ins Team gerückte Matthias Grandits ihre Doppelstärke gegen Hauken/Vondruska bewiesen und vorab zum 4:4-Zwischenstand ausgeglichen.

Ergebnisse: Hauken - Müller 6:1/6:0, Scholz - Uhl 3:6/2:6, Press - Bräuer 6:1/6:2, Rasch – Sommerer 7:6/6:0, Kösser – Rößler 5:7/6:4/10:7, Vondruska - Pauker 2:6/2:6, Scholz/Kösser – Müller/Sommerer 6:4/6:7/10:3, Hauken/Vondruska – Uhl/Grandits 4:6/3:6, Press/Rasch – Bräuer/Pauker 1:6/6:4/10:12.

ec erkersreuth 07242

Herren 00, Nordliga 5: EC Erkersreuth II - TC Selb 3:3

 Der letzte Spieltag in der Nordliga 5 gestaltete sich äußert spannend. Am Ende trennten sich die Herren 2 des EC Erkersreuth gegen den TC Selb im Grenzlandderby mit einem 3:3 Unentschieden. Damit beendet man die Saison auf einem guten dritten Tabellenplatz, was gleichzeitig das Erreichen des vor der Runde ausgegebenen Saisonziels bedeutet. Aber nun zu den Ereignissen auf der roten Asche. Auf 4 Plätzen starteten die Jungs von der Grenze auf der heimischen Anlage in die Einzelrunde. Jonas Wich bot seinem Gegner Ralf Dörr einen großen Kampf, musste sich am Ende dennoch in zwei Sätzen geschlagen geben. An Position 2 spielend war Philipp Hecht erfolgreich. Er setzte sich gegen Peter Voith, der an diesem Tag gegen Hecht kein Gegenmittel aus der Schublade ziehen konnte, in einem umkämpften Match in zwei Sätzen durch. Der spritzige Lukas Resch überzeugte mit Agilität im Spiel und konnte den ersten Satz gegen Florian Linseis 6:2 für sich entscheiden, welcher früh im zweiten Durchgang verletzungsbedingt aufgeben musste. Der Youngster Philipp Koch blieb in seiner Partie gegen Vincent Linseis chancenlos und musste seinem Gegner gratulieren, was einen 2:2 Zwischenstand nach den Einzeln bedeutete.

Der Höhepunkt des Sonntags fand in den beiden noch ausstehenden Doppelpartien seinen Meister. Das erste Doppel konnten Fabian Bauer und Simon Schwarzmeier auf Augenhöhe gestalten, was letztlich aber im Matchtiebreak nicht reichte. Die Partie ging mit 10:12 an Voith und V. Linseis. Das zweite Doppel gestaltete sich ähnlich knapp. Jonas Wich und der Christopher Lang holten nach gewonnenen Matchtiebreak den dritten Punkt für die ECEler gegen Milad Salehi und Oli Netzsch. Am darauf folgenden Saisonabschlussfest ließen die Jungs und Mädels des ECE die Saison bei bestem Grillwetter entspannt ausklingen.

Ergebnisse: Wich - Dörr 5:7/3:6, Hecht - Voith 6:2/6:4, Resch - Linseis F. (w.o) 6:2, Koch - Linseis V. 1:6/1:6, Bauer/Schwarzmeier - Voith/Linseis V. 2:6/6:3/10:12, Wich/Lang - Saehli/Netzsch 6:0/4:6/10:6.

 

Damen 00, Nordliga 4: TC Selb II - EC Erkersreuth 1:5

Am vergangenen Wochenende gelang der Damenmannschaft des EC Erkersreuth ein triumphaler Sieg in der Nordliga 4. Im spannenden Derby gegen den TC Selb II sicherten sich die Spielerinnen mit einem klaren 5:1-Erfolg den Meistertitel. Dieser deutliche Sieg krönte eine herausragende Saison für die Erkersreuther Damen, die durch konsequente Leistungen und Teamgeist überzeugten.

Das letzte Saisonspiel gegen den TC Selb II begann vielversprechend. Bereits in den ersten Einzeln zeigten die Spielerinnen ihre Überlegenheit. Verena Timm setzte sich mit 5:7, 6:2 und 10:7 gegen ihre Gegnerin durch. Julia Ondruschka dominierte ihr Match von Anfang bis Ende und ließ ihrer Gegnerin mit einem beeindruckenden 6:0, 6:0 keine Chance. Auch Sophia Fieback zeigte eine starke Leistung und gewann ihr Einzel souverän mit 6:1 und 6:4. Svenja Fröhlich musste sich nach einem spannenden Match knapp im Tiebreak mit 3:6, 6:0 und 8:10 geschlagen geben.

 In den Doppel-Matches setzten die Erkersreuther Damen ihren Siegeszug fort. Julia Ondruschka und Sophia Fieback gewannen dank präzisem Zusammenspiel mit 6:2 und 6:2. Verena Timm und Svenja Fröhlich setzen sich mit einem souveränen 6:1, 6:1 gegen ihre Gegnerinnen durch und brachten den entscheidenden Punkt zum Gesamtsieg.

Der Erfolg gegen den TC Selb II war der krönende Abschluss einer Saison, die von Beginn an von Erfolg gekennzeichnet war. Die Damenmannschaft des EC Erkersreuth zeigte während der gesamten Spielzeit beeindruckende Leistungen und bewies in vielen engen Spielen Nervenstärke und Teamzusammenhalt. Sie überzeugten sowohl in den Einzel- als auch in den Doppelmatches durch ihr Können und ihre taktische Finesse. Die Meisterschaft ist ein verdienter Lohn für die harte Arbeit und den Einsatz der Mannschaft sowie des Trainerteams. Die Spielerinnen haben mit diesem Erfolg nicht nur sich selbst, sondern auch den Verein und die zahlreichen Unterstützer stolz gemacht.

Ergebnisse: Herold - Timm 7:5/2:6/7:10, Schwarze - Ondruschka 0:6/0:6, Wiedemann - Fieback 1:6/4:6, Linseis - Fröhlich 6:3/0:6/10:8, Herold/Schwarze - Ondruschka/Fieback 2:6/2:6, Wiedemann/Linseis - Timm/Fröhlich 1:6/1:6

 

Herren 70, Landesliga 2: EC Erkersreuth - TC Burgkunstadt 5:1

Auch im dritten Jahr der Landesliga 2 holen sich die Herren 70 des EC Erkersreuth die Meisterschaft. Mit sechs deutlichen Siegen und einer Matchpunktebilanz von 32:4 setzten sie sich erneut gegen ihre Kontrahenten durch. Im letzten Spiel der Saison war der TC Burgkunstadt zu Gast auf der Erkersreuther Anlage, bei strahlendem Sonnenschein begannen die Matches auf vier Plätzen. August Vahle und Wolfgang Geyer schlugen ihre Gegner in gewohnter Manier. Arno Bareuther musste sich gegen seinen Gegner in zwei Sätzen geschlagen geben. Juan Cedres konnte seine weiße Weste in seiner Herren 70 Einzel-Bilanz von 16:0 fortführen und siegte im Matchtiebreak gegen seinen Gegner.

Bei den Doppeln konnte die Paarung Reinhard Statnik und Rainer Viebig erneut überzeugen und siegte glatt in zwei Sätzen. Dabei stand der Sieg der ECEler schon fest, da das weitere Doppel der Burgkunstädter verletzungsbedingt nicht antreten konnte. Mit einem deutlichen 5:1-Sieg verabschieden sich die Herren 70 in die Sommerpause und bereiten sich auf die nächste Saison vor.

Ergebnisse: Cedres - Schmidt 6:3/0:6/10:5, Vahle - Padukience 6:3/6:1, Bareuther - Heck 5:7/3:6, Geyer - Rebhan 6:3/6:3, Cedres/Purrucker - Schmidt/Heck (w.o.), Statnik/Viebig - Padukience/Rebhan 6:1/6:3.

selb-live.de – Presseinfo EC Erkersreuth

 

FacebookXingTwitterLinkedIn