Anzeige

kickers selb30.9.2022 – Es war schon zum Haare raufen, was sich am vergangenen Wochenende im Thomas-Lang-Waldstadion beim Landesliga-Punktspiel der Kickers gegen den SV Mitterteich abspielte.

 

Die Arme zum Bejubeln des ersten Saisonsieges im dreizehnten Punktspiel waren bei den Fans im Selber Lager schon fast ganz oben, da holte TW Tim Lauterbach aus Mitterteich alle Fans mit brachialer Gewalt wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Sein sehenswerter Kopfballtreffer in der 95.min. bescherte seinem Team ein nicht mehr erwartetes 2:2.

Und als wäre dieser sportliche Genickschlag nicht schon alles kam es zu Wochenbeginn zu einer weiteren Hiobsbotschaft bei den Kickers. Hier teilte Cheftrainer Mo Tamo der Vereinsführung mit, dass er aus beruflichen Gründen -Tamo arbeitet bei BD Sensors- seine erst vor vier Wochen begonnene Trainerarbeit bei Kickers Selb mit sofortiger Wirkung wieder beenden muss. „Ich habe neue Aufgaben in der Firma übertragen bekommen und die lassen diese Doppelbelastung einfach nicht mehr zu“. Es tut ihm in der Seele leid, aber die zweifach Belastung SpVgg Selb 13 und Kickers Selb ist so intensiv, dass er dies nun nicht mehr zur Zufriedenheit aller stemmen kann. Trotz mehrerer Anfragen aus höherklassigen Vereinen im näheren Umkreis wird Tamo weiterhin den Bezirksligisten SpVgg Selb 13 trainieren und die Absicht der Zusammenlegung beider Vereine tatkräftig unterstützen. „Dies ist mir eine Herzensangelegenheit, dass dieses Vorhaben zum Wohle der Kinder und Jugendlichen und zum Fortbestand des Selber Fußballs umgesetzt werden kann“, so der große Wunsch des Übungsleiters. Das Traineramt bei Kickers Selb wird in Funktion als Spielertrainer von Waldemar Schneider übernommen. Auch wenn jetzt die beiden Vereine wieder getrennt arbeiten, so wird es zwischen den beiden Trainern der Selber Vereine zum regelmäßigen Austausch kommen.

Kickers Selb wünscht Mo Tamo, aber auch seinem Co-Trainer Samy Rogler alles Gute für die Zukunft und erhofft sich eine weitere gute Zusammenarbeit, wenn auch nicht an vorderster Stelle. Vorsitzender Tom Lang dankt den beiden herzlichst für deren Engagement: „Wir waren sehr angetan von der Arbeit von Samy und Mo auch wenn sich der sportliche Erfolg noch nicht einstellte“. Waldemar Schneider genießt das volle Vertrauen der Vereinsführung.

Die Absicht der beiden Vereine SpVgg Selb 13 und Kickers Selb ab der kommenden Saison als ein Verein aufzutreten, bleibt von dieser Entscheidung natürlich unberührt. Im Gegenteil, denn bereits am kommenden Montag werden die zahlreich positiv gestimmten Mitarbeiter sich zu einem weiteren Meeting bei der SpVgg Selb 13 treffen.

Zurück zum Sportlichen: Spielertrainer Schneider wird versuchen das Team für das schwere Auswärtsspiel bei Jahn Forchheim einzustellen, was angesichts der genannten Umstände eine Mammutaufgabe sein dürfte. Wie es nach dem Wochenende weitergehen soll, wird erst Anfang nächster Woche geklärt, da sich der erste Vorsitzende Tom Lang auf Dienstreise befindet.

Alexander Seidel ist für das Spiel in Forchheim (Spielbeginn 15:00 Uhr) noch gesperrt. Die schlimme Diagnose Kreuzbandriss bei TW Andi Schall hat sich leider auch noch bestätigt und die Langzeitverletzten werden eh nicht mit in die Fränkische Schweiz reisen können. „Wir haben in Neudrossenfeld und gegen Mitterteich eine wirklich gute Leistung gezeigt und sind nicht belohnt worden. Wir müssen nun versuchen diese Leistung zu kompensieren und dazu würde natürlich auch ein Sieg beitragen“, so der erwartungsvolle Schneider.

Letzte Woche gelang den Forchheimern ein Husarenstück beim 3:1-Auswärtssieg bei den ersatzgeschwächten Neudrossenfeldern. Zuvor aber gab es fünf Spiele in Folge keinen Sieg und so findet man sich derzeit auf Platz neun wieder. Zwischen Mitterteich und Fürth, gegen die Kickers Selb jeweils Remis gespielt hat. Für Forchheim spricht der direkte Vergleich gegen Selb, denn in den beiden Spielen der vergangenen Saison konnte man sechs Punkte verbuchen. Schwer wird man dagegen Spielmacher und Kapitän Philipp Nagengast vermissen, der im letzten Spiel die rote Karte zu sehen bekam.

Eine Prognose zum Ausgang in diesem Spiel zu treffen ist äußerst schwer. Wie schlagen sich die Ereignisse dieser Woche auf das Team nieder? Kann man das alles ausblenden und zur Tagesordnung zurückkehren? Fragen über Fragen, die am Samstag um 16.45 Uhr beantwortet sein dürften. Mit einem Auswärtspunkt wäre man im Selber Fanlager wohl schon zufrieden.

 

2. Mannschaft

„Wir haben gegen einen direkten Mitkonkurrenten aus Marktleuthen unser schlechtestes Spiel in dieser Saison gezeigt und dass ausgerechnet an meinem Geburtstag“, war Spielertrainer Nikolai Vates doch etwas angesäuert. Wenn sich die Trainingseinstellung nicht grundlegend ändert, die in einer Kreisliga unbedingt notwendig ist, werden die Kickers wohl auch nicht so schnell aus dem Keller herauskommen. Ob im schweren Heimspiel gegen den Favoriten aus Waldershof eine Richtungsänderung gelingt, ist schwer zu sagen, zumal auch die personelle Situation schwierig sein dürfte. „Wir werden versuchen aus einer gestaffelten Defensive heraus für Überraschungsangriffe zu sorgen“, so Vates. Spielbeginn ist am Samstag um 14.00 Uhr im Thomas-Lang-Waldstadion.

 

3. Mannschaft

Nach zwei deutlichen Siegen der dritten Kickersmannschaft dürfen sich die Mannen von Trainer „Lolli“ Leupold am Sonntag um 13.00 Uhr im Thomas-Lang-Waldstadion auf den Tabellenführer FC Kirchenlamitz II freuen. Gegen den übermächtigen Gegner dürfte man im Selber Lager aber schon mit einem Punkt zufrieden sein. Die Gäste haben in neun Spielen sieben Siege und zwei Remis erzielt.

selb-live.de – Presseinfo Kickers Selb

 

FacebookXingTwitterLinkedIn