ROC Banner Neu xmas2023

Anzeige

whatsapp selblive2

kickers selb25.9.2022 - Ein Fußballspiel dauert normaler Weise 90 Minuten und da hätten die Kickers auch endlich ihren ersten Dreier gegen den Tabellenzehnten gegen den SV Mitterteich, der als Tabellenneunter angereist war, unter Dach und Fach gebracht. Doch Schiedsrichter Julian Schäff zeigte drei Minuten Nachspielzeit an, aus der letztendlich fünf geworden sind.

Genau in diesen zwei Minuten über der Zeit gelang dem Spieler des Tages aus Mitterteich TW Tim Lauterbach der überglückliche Ausgleich zum 2:2.

Nach dem letzten schwachen Auftritt der Kickers gegen Saas Bayreuth setzte wohl keiner der 200 Zuschauer einen Cent auf die Selber, zumal mit Stammkeeper Andi Schall, der sich einen Kreuzbandriss zuzog, Lukas Wolf (Grippe) und dem Abwehrchef Alexander Seidel (gesperrt) wichtige Leute fehlten. Die Gäste begannen auch stürmisch, die Abwehr mit den gut aufgelegten Waldemar Schneider und Mahsun Deniz hielt aber gut dagegen. Schon zu diesem Zeitpunkt merkte man deutlich, dass die Oberpfälzer in der Offensive ihre stärksten Akteure besitzen. Sebastian Bilz in der 10. Minute und Maurico Göhlert, der in der 23. Minute nur die Latte abgefälscht traf, waren deren ersten Chancen. Die Kickers spielten gefällig nach vorne kamen aber zunächst zu keinen nennenswerten Chancen. Ein Kopfball von Eduard Root ging ins Leere und Ersatzkeeper Sebastian Schirmer klärte hervorragend abermals gegen Göhlert. Mit dem ersten richtigen Schuss auf das Tor der Mitterteicher gelang Christoph Kaschel von rechts kommend das überraschende 1:0. Sein Schuss wurde von Dennis Paulus noch abgefälscht.

Die Kickers begannen die zweite Hälfte sehr konzentriert und hatten in der 52. Minute das 2:0 auf dem Fuß. Einen knallharten Schuss aus kurzer Distanz von Maximilian Christl wehrte TW Lauterbach mit einem grandiosen Reflex zur Ecke ab. Nur kurze Zeit später bediente der gut aufgelegte Fabian Bösel Youngster Yasin Vonzin. Er vergab aber die mögliche höhere Führung. Dies sollte sich nur eine Minute später rächen. Mit einem gut durchdachten Spielaufbau wurde der Ex-Selber Marco Kießling eingesetzt. Aus spitzem Winkel überwand er gekonnt TW Schirmer zum Ausgleich. Kurzzeitig waren dann die Gäste wieder am Zug, doch dann kamen die Kickers wieder auf. Als Ertac Tonka das Leder zurücklegte kam der eingewechselte Eralp Caliskan frei zum Schuss, der allerdings knapp über das Gehäuse ging. Jetzt wog das Spiel hin und her. Schirmer klärte erneut vor Schirmer. Auf der Gegenseite dann wieder Jubel im Selber Lager. Root setzte sich an der Außenlinie gut durch, passte auf Caliskan und seine tolle Hereingabe verwandelte Bösel knallhart ins kurze Eck zum 2:1. Selb war nun dran. Ein Fallrückzieher von Tonka ging knapp vorbei und als alle schon die Liederblätter zum vergessenen Kickers-Siegeslied verteilten kam es zur entscheidenden Ausgleichszene. SR Schäff entschied zur Überraschung aller auf Eckball für die Gäste, was eine klare Fehlentscheidung war. Dies sahen auch fairer Weise die Mitterteicher so, nahmen aber das Geschenk gerne wahr. Thomas Wildenauer zirkelte das Spielgerät genau auf den Kopf des mitgelaufenen TW Tim Lauterbach. Von seinem Traum-Kopfballtor zum 2:2 wird er wohl noch seinen Enkeln erzählen, während die Kickers Akteure Sekunden später am liebsten im Erdboden versunken wären. Für das Reklamieren bezüglich der Fehlentscheidung zum Eckball sah Ertac Tonka noch die gelb-rote Karte.

Chefcoach Mo Tamo war mit der Leistung seines Teams 94 Minuten lang zufrieden, ärgerte sich aber maßlos über die Aufteilung bei dem entscheidenden Eckball. Anstatt Mann gegen Mann stellte man selbstständig auf Raumdeckung um, was gehörig in die Hosen ging. Einmal mehr standen so die Kickers wie auch deren Fans wie begossene Pudel am Platz bzw. im weiten Rund, während die Gäste nicht wussten, warum sie hier noch einen Punkt mitnahmen. Klar, dass Mitterteich von einem gerechten Remis sprach, aber Selb war an diesem Tag einfach ganz nah dran am ersten Dreier nur das Pech klebt den Kickers derzeit wahrlich meterdick am Stiefel.

 

2. Mannschaft

Nichts wurde es für das Geburtstagsgeschenk für Trainer Nikolai Vates im Kreisliga-Kellerderby gegen den FC Marktleuthen, der eigentlich in diesem Spiel endlich auch den Bock umstoßen wollte. Bereits in der vierten Spielminute musste TW Florian Michaelis das Leder aus den eigenen Maschen holen. Im Nachschuss traf Niklas Thumser zur Führung der Egerstädter. Im weiteren Spielverlauf war Selb ebenbürtig, konnte aber auch eine Zeitstrafe gegen Yevhenii Saiko nicht ausnutzen. Das zweite Tor durften wieder die Gäste bejubeln. In der 33.min. traf Sinan Sonntag nach Zuspiel von Stefan Schwara. Auch in der zweiten Hälfte war Marktleuthen besser und nutzte die sich bietenden Lücken eiskalt aus. Fehler in der Hintermannschaft wurden durch 2x Pavel Hudecek und Saiko eiskalt zum verdienten 0:5 Sieg bestraft. Die Kickers müssen sich die berechtigte Kritik ihrer Fans gefallen lassen, denn ohne den notwenigen Trainingseinsatz hat man in der Kreisliga nichts verloren zum Leidtragen ihrer Trainer!

 

3. Mannschaft

Mit einem erneuten Kantersieg überzeugten in der A-Klasse die Mannen von Trainer Stefan Leupold. Mit Toren von Alexander Terehof (3), Tom Lang (2) sowie Christian Diesing, Müfüt Topcu und Lukas Resch kamen die Selber zu einem sicheren 8:3 Erfolg gegen die SG Höchstädt/FC Marktleuthen II. Bei den Gästen traf dreimal Torjäger Kim Künzel.

selb-live.de – Presseinfo Kickers Selb

FacebookXingTwitterLinkedIn