Anzeige

kickers selb18.9.2022 - Voller Hoffnung und Zuversicht auf den ersten Saisonsieg kamen 120 Zuschauer bei typischem Aprilwetter ins Thomas-Lang-Waldstadion und verließen tief enttäuscht nach der 1:2 Niederlage im Kellerduell gegen Saas Bayreuth dieses wieder in Richtung Heimat.

Die Kickers konnten nur in den ersten Minuten an die Leistung aus dem Spiel in Neudrossenfeld anknüpfen, verloren aber im gesamten weiteren Spielerlauf völlig unverständlich total den Faden. Nichts war zu sehen von Einsatz, Kampfgeist und vor allem Siegeswille. So darf man sich im Abstiegskampf, in dem sich die Kickers spätestens nach dieser Niederlage befinden, niemals präsentieren. Ein herber und tiefer Rückschlag zu den zuletzt gezeigten Leistungen. Dies lag aber keineswegs an TW Sascha Prell, der für den verletzten Andi Schall zwischen den Pfosten stand.

Zunächst sah es noch ganz gut aus. Der Bayreuther Marco Weber spielte in der 6.min. zu lasch zu seinem Torwart zurück, Maximilian Christl schnappte sich das Leder noch vor der Torauslinie und sein Zuspiel verwandelte der mitgelaufene Kerim Araci mit seinem ersten Landesligatreffer zum 1:0. Noch einmal rissen die Zuschauer die Arme in der 8.min. schon nach oben als Christl nach Eckball von Julian Rietsch mit einem Kopfball TW Tobias Obwandner prüfte. Das war es dann aber auch für die Selber. Immer mehr kamen die Gäste besser ins Spiel und drängten die Kickers in die eigene Hälfte. Die Probleme im Aufbauspiel der Kickers häuften sich auch immer mehr durch zahlreiche Fehlpässe. Ein erster Warnschuss der Bayreuther durch Torjäger Michael Sauerstein ging noch über den Querbalken. In der 25.min. hatte das betteln der Kickers ein erstes Ende. Der ansonsten bombensichere Alexander Seidel spielte das Leder an den eigenen Strafraum, Edu Root kam zu spät und Markus Walther nutzte diesen Schnitzer zum Ausgleich. Und es kam noch schlimmer. Nur sechs Minuten später wurde Fabian Bösel im Mittelfeld gefoult, der Pfiff blieb aus und die Flanke des Übeltäters ging über Julian Rietsch hinweg, erneut auf den freistehenden Walter. Mit einem satten Schrägschuss brachte er seine Farben in Führung, die auch nach neunzig Minuten noch so auf der Anzeigetafel zu lesen war.

Die beste Chance zum 1:3, abermals durch Walther, hielt zu Beginn der zweiten Hälfte TW Prell mit einer Glanzparade fest. Eigentlich ein deutlicher Weckruf für sein Team, doch man wartete vergeblich auf ein Aufbäumen der Kickers. Nichts, aber auch gar nichts, war zu sehen von der Leistung aus dem letzten Spiel. Da halfen auch die Einwechslungen des äußerst enttäuschten Trainer Mo Tamo nichts. Und als wäre das nicht schon alles, passte sich auch Schiedsrichter Felix Hahn dem schwachen Selber Spiel an. Auf dem regennassen Rasen rutschte Seidel im Rückwärtslauf als letzter Mann im rechten Mittelfeld aus und das Leder sprang ihm an die Hand. Anstatt den Vorteil für Bayreuth laufen zu lassen pfiff der SR diesen zum Ärger der Gäste ab und zeigte Seidel völlig überzogen die rote Karte. Ein herber Verlust für die Kickers. Saas zog sich zum Ende hin zurück und versuchte es mit Konter ohne dabei weiter Zählbares verbuchen zu können. Außer einem Schuss von Kickers Stürmer Ertac Tonka, den der TW zur Ecke abwehrte gab es nichts mehr Erwähnenswertes. Am Ende musste auch noch Waldemar Schneider für zehn Strafminuten vom Platz.

Der Aufsteiger Saas Bayreuth war keinesfalls eine Übermannschaft, aber sie brachten die richtige Einstellung und vor allem die Cleverness bei ihren schauspielerischen Einlagen mit nach Selb. So nahmen sie ihre ersten Auswärtspunkte in dieser Saison völlig verdient mit in die Wagnerstadt.

Für die Kickers wird es nun im kommenden Heimspiel gegen Mitterteich äußerst schwer zu punkten. Bei dieser Einstellung wohl sogar unmöglich.

 

2. Mannschaft

Auch in der Kreisliga gab es nichts zu jubeln. Die zweite Mannschaft, die mit einem verstärkten Kader gegen den Tabellendritten aus Konnersreuth antrat, zeigte sich nach der Klatsche in Thiersheim gut erholt. Zwar gingen die Gäste nach einer Überzahlsituation bereits in der 8.min. durch Thomas Neumann mit 0:1 in Führung, doch im weiteren Spielverlauf wurden die Kickers aktiver und spielten sehr ordentlich. Nach mehreren Anläufen mit Chancen für Can Bafra und Nikolai Vates wurden die Ausgleichsbemühungen zum besten Zeitpunkt in der 45+1 min. endlich belohnt. Nach einem Eckball kam das Leder zu Emre Kutbay, der den Gästekeeper mit einem Aufsetzer überwinden konnte. Und doch sollte es auch bei der Zweiten nicht reichen. Die Kräfte bei Selb ließen nach und der TSV traf in der 53.min. durch Stefan Bauer zum 1:2 und nach einem missglückten Abwehrversuch per Eigentor durch Tom Lang zum 1:3 nur sechs Minuten später. Hoffnung keimte nochmals auf als Pierre Küttner per Elfmeter in der 75.min. der Anschluss gelang. Dies zu einem Zeitpunkt, wo die Gäste nach einer gelb-roten Karte gegen David Wagneter in Unterzahl waren. Ausnutzten konnten die Kickers dies aber nicht und zwei weitere Treffer von Christoph Pirner und Tobias Plaß in der Schlussphase ließen die Oberpfälzer jubeln. Zu allem Überfluss kassierte noch Küttner in der 81.min. die rote Karte bei einer Notbremse.

 

3. Mannschaft

Einen Kantersieg konnten die Kickers in der A-Klasse gegen die zweite Mannschaft vom FC Martinlamitz verbuchen. Mit 10:2 gewannen die Selber ihr Heimspiel. Die Torschützen in diesem einseitigen Spiel waren für die Kickers Tom Lang 4x in der ersten Halbzeit sowie Christopher Lang 2x, Maximilian Seidel 2x, Marcel Bayer und Justin Gulau.

 

selb-live.de – Presseinfo Kickers Selb

 

FacebookXingTwitterLinkedIn