Anzeige

kickers selb8.9.2022 - Noch sollte es nicht zum ersten Sieg in dieser Landesligasaison für Kickers Selb reichen. Nahe waren die Selber am vergangenen Spieltag gegen den SC Großschwarzenlohe ja dran, erarbeiteten sich durch viel Einsatzwille und Kampfbereitschaft auch gute Chancen, doch mehr als zweimal wollte das Leder nicht ins Netz, letztendlich auch nicht bei der größten Chance, dem Elfmeter von Ertac Tonka.

„Dieser Elfer kurz vor der Halbzeit hätte uns gut in die Karten gespielt“, haderte Co-Trainer Samy Rogler noch tags darauf mit der vergebenen Chance. „Das Glück kommt nicht von allein, es muss alles hart erarbeitet werden“ und so haben die Spieler auch in dieser Woche wieder hart und zielstrebig gearbeitet.

Natürlich ist beim Freitagabendspiel (19 Uhr) auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz der Gastgeber TSV Neudrossenfeld Favorit im Spiel gegen das Schlusslicht aus Selb, doch wer weiß was hinter der selbstbewussten Aussage von Chefcoach Mo Tamo steht: „Wir fahren nicht nach Neudrossenfeld, weil es dort so schön ist, sondern weil wir dort drei Punkte abholen wollen. Auch dann, wenn sie den großen Vorteil des Kunstrasenplatzes haben und des wesentlich höheren Etats, der ihnen erlaubt 3.Liga- und Regionalligaspieler in ihre Reihen einzubauen“.

Nach dem denkbar knapp verpassten Aufstieg in die Bayernliga in der vergangenen Serie verstärkte sich der TSV nochmals spektakulär und holte mit Noah Ismail (Bayern Hof) und Anton Makarenko (SpVgg Bayreuth) zwei Spieler die weitaus mehr als Landesligaformat mitbringen. Zudem haben sie mit Baas Peeters den Torjäger schlechthin in ihren Reihen. Diese über 90 Minuten gänzlich auszuschalten, wird wohl unmöglich sein. Mit sehr viel Vorschlusslorbeeren ist der Gastgeber in die Saison gestartet mit nur einem Ziel vor den Augen: Aufstieg. Doch so ganz rund läuft es in dem Team noch nicht. Zu oft gingen die verwöhnten Zuschauer schon mit hängenden Köpfen nach Hause. 1:3 gegen Schwabach und 1:2 gegen neun Mann aus Stadeln waren nicht eingeplante Niederlagen und auch auswärts gab es Niederlagen gegen Buckenhofen mit 0:1 und bei Quelle Fürth holte man auch nur ein Remis. Also noch viel Sand im Getriebe bei derzeit Tabellenvierten.

Mit viel zurückgewonnen Selbstvertrauen reisen die Kickers mit der gleichen Aufstellung am Freitag ins Kulmbacher Land wie vor einer Woche. Christoph Kaschel, sowie die Langzeitverletzten Marius Kuhl und Dominik Dotzauer sowie der noch gesperrte Eral Calsikan fehlen. Spielbeginn ist um 19:00 Uhr.

 

2. Mannschaft

Gleich zweimal müssen in der Kreisliga Süd die Schützlinge des Trainerduos Georg Seidel / Nick Vates von den Kickers am kommenden Wochenende um Punkte kämpfen. Am Freitag ist um 17.45 Uhr im Thomas-Lang-Waldstadion der Bezirksliga Absteiger FC Tirschenreuth im Nachholspiel zu Gast. Ein besonderes Spiel für die Selber, die sich im Nachgang nochmals bei den Oberpfälzern für die Terminverschiebung wegen der Personalmisere in Selb bedanken. Freuen darf man sich auf Selber Seite auf das Wiedersehen mit Trainer Udo Schnurrer, der ja bekanntlich in der letzten Saison noch zeitweise das Landesligateam der Kickers coachte.

Nach zwei deutlichen Niederlagen der Selber in Waldsassen und gegen Arzberg, ohne dabei auch ein Tor erzielt zu haben, wird es wohl auch gegen den Tabellenneunten aus Tirschenreuth eher schwer Pluspunkte zu verbuchen. Nach wie vor ist der Personalie sehr eng. Mit Marco Siniawa fehlt am Wochenende der Mittelstürmer aus. Tom Zitterbart weilt für längere Zeit in der Landeshauptstadt und die Jugendspieler sind selbst im Einsatz. Timucin Drechsler kehrt zurück. Trotzdem peilt das Trainerduo aber den ersten Sieg an. „Irgendwann muss es doch klappen“, sind sich die beiden einig.

In die Karten dürfte den Selbern spielen, dass Tirschenreuth auswärts noch keine Bäume ausgerissen hat. Drei Spiele – drei Niederlagen. Zuhause dagegen feierte man zwei Siege. Die wichtigste Aufgabe der Kickers wird wohl sein, wer die Achse Nico Stark und den Landesligaerfahrenen Antony Hofweller aus dem Spiel nimmt.

Brisantes gibt es auch am Sonntag (15 Uhr) für die Fans beim Spiel von Kickers II in Thiersheim. Hier kommt es zum Wiedersehen mit mehreren ehemaligen Thiersheimern, die nun das Kickerstrikot tragen. Mit dreizehn Punkten steht der TSV derzeit auf einem sehr guten vierten Tabellenplatz und will sich natürlich weiter nach vorne orientieren. Man kann sich schon vorstellen, dass Thiersheim brennt diesen Vergleich für sich zu entscheiden. Die Kickers aber werden wissen, wie sie dagegenhalten und hoffen natürlich darauf, dass der ein oder andere Spieler aus der ersten Mannschaft zur Mannschaft stoßen wird.

 

3. Mannschaft

Für 90 Minuten wird wohl am Sonntag ab 13.00 Uhr das freundschaftliche Aufeinander zugehen zwischen der SpVgg Selb 13 II und der dritten Mannschaft der Kickers ein wenig ruhen. An der Weißenbacher Straße kommt es hier zum Aufeinandertreffen in der A-Klasse und nachdem die Kickers zweimal wegen Personalnot absagen mussten, will man an diesem Samstag unbedingt wieder um Tore und Punkte kämpfen.

selb-live.de – Presseinfo Kickers Selb

 

FacebookXingTwitterLinkedIn