Anzeige

whatsapp selblive2

kickers selb1.8.2022 - Es ist schon zum Haare raufen. Wie schon gegen Seligenporten schafften es die Kickers nicht eine Führung über die Zeit zu bringen. Dabei sah es über 75.min. sehr gut aus und man führte durch eine taktisch gute Einstellung auch mit 2:0. Doch als der Regen kam begannen die Selber zu schwimmen und nach 95 Minuten gab es wieder lange und enttäuschte Gesichter in deren Reihen.

Schaffen es die Kickers dem ungeschlagenen Landesliga-Spitzenreiter die erste Niederlage beizubringen? Eine Frage, die nach der Niederlage in Erlangen wohl 9 von 10 mit einem klaren NEIN beantwortet hätten. Doch die Kickers zeigten sich sehr gut erholt und mit Alexander Seidel, Mashun Deniz und Edu Root war wieder viel mehr Stabilität im Spieler der Selber. Trainer Martin Damrot stellte seine Mannen gut ein. Edu Root und Ertac Tonka sollten die gegnerische Abwehr beschäftigen und über die schnellen Außen wollte man Nadelstiche setzten. Die Rechnung ging aber zunächst nicht auf. Bereits in der zweiten Minute knallte ein abgefälschter Schuss an den Pfosten und mit Glück und Geschick beförderte man diesen aus der Gefahrenzone. Die Gäste hatten im Mittelfeld mehr vom Spiel konnten daraus aber kein Kapital schlagen. Dagegen wurde das Spiel der Kickers immer ansehnlicher. Zweimal Ertac Tonka und Maximilian Christl bekamen die ersten Gelegenheiten. Die Bemühungen der Selber wurden in der 23.min. belohnt. Eralp Caliskan grätschte den Ball ab und spielte auf Edu Root. Der ließ im 16er seinen Gegenspieler stehen, schaute den Keeper aus und traf zur vielumjubelten Führung. Mit dieser ging man auch in die Pause.

Nach dem Wechsel machten die Kickers da weiter, wo man aufhörte. In der 53.min. wurde Maximilian Christl auf die Reise geschickt. Im 16er umkurvte er den Keeper, dem nur die Notbremse blieb. Elfmeter war klar und mit der gelben Karte war TW Felix Bischoff gut bedient. Ertac Tonka brachte im Nachschuss den sehr aufreizend getretenen Strafstoß ins Ziel. Die Zuschauer rieben sich die Augen. 2:0 und das gegen den Tabellenführer! Mehr und mehr richteten sich die Blicke auf die neue Stadionuhr und Spieler wie Zuschauer wünschten sich schnellere Umdrehungen. Ab der 65.min. nahm der Druck der Gäste zu. Bei einem Kopfball von Jonas Weber zeigte TW Sascha Prell, der für den erkrankten Stammkeeper Andy Schall zwischen Pfosten stand, sein ganzes Können. Beifall gab es für diese Glanztat. Doch Freud und Leid hängen eng zusammen. Nach einem Rückpass bekam er den Ball nicht sauber aus dem 16er und Felix Pfister war in der 76.min. zur Stelle. Nur zwei Minuten später hielt der Querbalken die Selber Führung, die dann aber nach einem Eckball, der am langen Pfosten stehende Jonathan Gebhard viel umjubelt egalisierte.

Die letzten zehn Minuten waren nichts für schwache Nerven. Vor allem der SV Spielertrainer Tobias Eisgrub hatte diese absolut nicht im Griff. Sein äußerst brutales Einsteigen gegen Dominic Rewig in der 84.min. brachte ihm völlig zurecht den roten Karton ein. Zudem sah der bereits ausgewechselte Eralp Caliskan wegen Meckerns noch die gelb-rote Karte. In der Nachspielzeit hatten die Selber schon den Torschrei auf den Lippen. Edu Root irritierte den Gästekeeper der aber dennoch das Leder mit den Fingerspitzen über die Latte beförderte. Auch wenn für die Kickers das gerechte Remis am Ende ärgerlich war, so sahen die Zuschauer doch eine wesentlich bessere Mannschaft, die nun vor allem das Positive aus dem Spiel mitnehmen muss und mit noch intensiverer Arbeit kehrt dann ganz sicher auch das Glück zurück.

Knapp mit 2:1 musste sich die ersatzgeschwächte zweite Kickersmannschaft beim Meisterschaftsfavoriten SG Saalestadt in der Kreisliga Süd geschlagen geben. Den Führungstreffer der Gastgeber von Sebastian Bertl aus der 10.min. ging ein katastrophaler Fehlpass voraus. Die Kickers, die defensiv gut agierten, hatten mit zunehmender Spielzeit auch zwei gute Aktionen. Trotz des Rückstandes konnte man das Spiel ausgeglichen gestalten. Mit einer feinen Einzelleistung erzielte Marco Siniawa in der 51.min. den Ausgleich. Saalestadt erhöhte nun das Tempo biss sich aber immer wieder fest. Ein weiterer dummer Fehler brachte dann in der 77.min. durch Yamin Bablli den Siegtreffer für den Gastgeber. Die Kickers warfen nochmals alles nach vorne doch ein weiteres Erfolgserfolgserlebnis wollte einfach nicht gelingen. Trotz der Niederlage können die Kickers auf dieses Spiel aufbauen.

Im zweiten Saisonspiel der A-Klasse Fichtelgebirge holten die dritte Mannschaft der Kickers bei der SG Saalestadt II / SpVgg Oberkotzau II ein 4:4. Die Tore für die Kickers erzielten 2 x Timucin Drechsler, Martin Fischer und ein Eigentor des Gastgebers.

selb-live.de – Presseinfo Kickers Selb

 

FacebookXingTwitterLinkedIn

Anzeige

Julian Selb A3 4 002

Anzeige

Plakat A0 Burger neu 002

Anzeige

SEPP MAIER Selb 002

Anzeige

kunstraeume selb 2024 plakat