Anzeige

kickers selb18.10.2020 - Nichts war es mit dem erhofften Heimsieg der Kickers im Spiel gegen Quelle Fürth, welches unter der schwachen Chancenauswertung der Kickers sowie unter einer schwachen Schiedsrichterleistung litt. Dabei begann das Spiel vor 160 Zuschauern sehr verheißungsvoll für den Gastgeber.

Bereits in der 1. Spielminute nutze Kevin Winter einen Blackout des Gästekeepers Alexander Skowronek zum Abschluss der jedoch auf der Linie noch weggeputzt werden konnte. Stürmisch waren die Angriffe der Selber in der Anfangsphase die zu zahlreichen Eckbällen führten. Diese jedoch brachten kaum Gefahr vor das Fürther Tor. Bei einem harmlosen Foul im Mittelfeld zückte SR Matthias Kraus bereits in der achten Minute gelb gegen Maximilian Christl. Mit dieser unnötigen Handlung brachte sich der Referee im weiteren Spielverlauf selbst schwer in Bredouille. Die Kickers blieben weiter am Drücker und hatten mehr vom Spiel. Chancen gab es für Erdac Tonka nach Zuspiel von Alexander Seidel sowie bei zwei Distanzschüssen von Fernando Redondo die knapp das Ziel verfehlten. Mit dem ersten ernst zunehmenden Angriff der Gäste in der 29. Min. kam es zur Entscheidung des Spieles. Die Kickersabwehr agierte zu harmlos und TW Sebastian Lang zögerte beim Herauslaufen den gewissen Sekundenbruchteil. Bei seiner Abwehr, die zudem unnötig war, foulte er Christian Heeg der dieses Geschenk dankenswert annahm. Den berechtigten Elfer verwandelte Ahmet Kulabas zum Tor des Tages. Wenig geschockt waren die Kickers und jubelten nur kurze Zeit später als Fabian Bösel herrlich auf Erdac Tonka flankte. Sein Kopfball landete im Netz der Fürther. Zum Erstaunen aller aber hob der Linienrichter die Fahne wegen Abseits. Für die Zuschauer die auf gleicher Höhe standen eine klare Fehlentscheidung. Die beste Chance zum 1:1 hatte in der 45.Minute Maximilian Christl. Sein Kopfball nach guter Flanke von Johannes Hamann ging aber genau auf Mann. Mit Eralp Caliskan und Daniel Sedlacek wollte Trainer Martin Damrot noch mehr Schwung in die Offensive bringen. Zunächst aber bestimmten die Gäste den Beginn der zweiten Hälfte. Die Selber Abwehr um die gut spielenden Alexander Seidel und Christoph Peschek standen aber bombensicher. Wenig anschaulich dann die letzte halbe Stunde. Immer mehr in den Mittelpunkt rückte der Schiedsrichter der mit den Karten nur noch so um sich warf und dabei vor allem auf die schauspielerischen Einlagen der Fürther mehrmals reinfiel. Glück hatte der gerade eingewechselte Henoc Agbossi dessen brutales Einsteigen nur mit Gelb geahndet wurde. Sein Trainer aber schützte Spieler und Gegner und nahm ihn gleich wieder vom Platz. Ebenfalls vom Platz mussten Vlad Prigona auf Fürther Seite und Fernando Redondo von Kickers mit Gelb-Rot. In der Schlussoffensive der Kickers verweigerte der SR noch einen Elfer für die Selber und der Gästekeeper zeigte eine großartige Parade beim strammen Schuss vor Erdac Tonka. Die Fürther freuten sich am Ende über einen glücklichen Sieg in der Ferne während die Selber mit hängenden Köpfen vom Platz schlichen wohl deren schwachen Chancenauswertung und ebenfalls das Schiedsrichtergespann wohl wegen deren äußerst schwachen Spielleitung.

Das Kreisklassenpunktspiel zwischen Kickers II und dem FC Schönwald musste am Sonntagmorgen nach einer Platzbesichtigung leider abgesagt werden.

selb-live.de – Presseinfo Kickers Selb

FacebookXingTwitterLinkedIn