Anzeige

18.11.2016 – Erfolgreich die Bilanz derzeit der Herren-Handballer der HSV-Hochfranken. Fünf Spiele, fünf Siege. Doch mit dem Gastspiel am Samstag (19:30 Uhr) bei HaSpo Bayreuth II steht dem Team nun ein schwerer Brocken bevor. Dieser unterlag zwar schon zweimal, u.a. beim Titelanwärter

HG Kunstadt, stellte in den Partien seine Leistungsstärke aber oft unter Beweis. Mit großem Selbstvertrauen können die Jungs von Trainer Luka Veraja in die Wagnerstadt reisen. Außer dem noch verletzten Lukas Kempf sind auch alle Mann an Bord. So kann mit unterschiedlichen Spielvarianten agiert werden. Vor allem aber auf eine starke Defensive soll es ankommen. Zwei Wochenenden Spielpause hatte das Team allerdings zu überbrücken. Das tat man mit zusätzlichen Trainingseinheiten, um nicht aus dem Rhythmus zu kommen. Beide Zähler will man definitiv ergattern, um dem davon eilenden Spitzenreiter Kunstadt (7 Spiele, 14:0 Punkte) dicht auf den Fersen zu bleiben.

 

Schon im „Vorspiel“ (17:30 Uhr) stehen sich die Damenmannschaften von Bayreuth II und Selb/Rehau gegenüber. Hier sehen die Vorzeichen ganz anders aus. Als Aufsteiger in der Bezirksoberliga tut sich die HSV Hochfranken noch schwer, konnte noch keinen einzigen Punkt holen. Der Gegner rangiert dagegen mit 7:5 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz.

FacebookXingTwitterLinkedIn