weltladen selb 101719.10.2017 - Wer ein Geschenk braucht und es im Weltladen kauft, schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe. Er macht dem zu Beschenkenden eine Freude und hilft mit seinem Einkauf, die Existenz von armen Menschen in Entwicklungsländern zu sichern.

Die Produkte im Weltladen werden in kleinen Kooperativen hergestellt. Die Handelsorganisationen, welche die Produkte abnehmen, garantieren einen Preis, der über dem meist zu niedrigen Weltmarktpreis liegt. Sie garantieren auch den Absatz der Waren und achten auf sozialverträgliche und umweltschonende Arbeitsbedingungen. Ein schönes Geschenk ist z.B. eine farbige Keramikkette aus Kenia. Die Perlen werden aufwändig einzeln   von Hand hergestellt. In dieser Manufaktur verdienen mittlerweile 280 alleinerziehende kenianische Mütter ihren Lebensunterhalt. Auch Präsentkörbe kann man im Weltladen zusammenstellen. Mit Schokolade über Kaffee und Tee bis hin zu Brotaufstrichen, verschiedenen Reissorten, Honig von exotischen Blüten sowie Rot- und Weißwein kann man weltladen selb 10171einen „fairen“ Geschenkkorb arrangieren. Ebenso können Tücher und Schals aus Seide, Wolle und Baumwolle sowie Taschen und Rucksäckchen aus Leder oder Stoff Freude bereiten. Wer im Weltladen kauft, trägt letztlich dazu bei, Fluchtursachen zu bekämpfen. Am Samstag, 14. Oktober, kann man im Weltladen Rotwein und Weißwein aus Chile und Südafrika probieren. Durch den fairen Handel stehen z.B. den Arbeitern und ihren Familien im südafrikanischen Weinbau medizinische Vorsorgeprogramme, Kindergärten und Grundschulen zur Verfügung. In Chile erhalten die in einer Kooperative zusammengeschlossenen Winzer eine monatliche Abschlagszahlung, so dass sie über regelmäßiges Bargeld verfügen und so die Ausbildung der Kinder finanzieren können. Weltladen Selb, Ludwigstr. 55; geöffnet: Mo., Di.: 10 – 13 Uhr; Do., Fr.: 10 – 13 Uhr, 15 – 18 Uhr; Sa.: 10 – 13 Uhr