Anzeige

jacobs irishpub selb 0518

siedler selb reuthberg 051914.5.2019 - Dass nicht jeder Service bei allen Mitgliedern erwünscht ist, zeigte sich bei der Jahreshauptversammlung der Siedlergemeinschaft Selb-Reuthberg. Deren Mitglieder trafen sich hierzu im Traditionslokal Blockhütte.

Begrüßen durfte erster Vorsitzender Dominik Voigt zunächst den stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Manfred Geyer sowie den Kreisvorsitzenden Tim Krippner, welche nicht nur Grußworte, sondern auch zahlreiche nützliche Informationen mitzuteilen hatten. Beide baten die Anwesenden, die Vorzüge einer Mitgliedschaft im Verband Wohneigentum, bzw. einer zugehörigen Siedlergemeinschaft nach außen zu tragen, um somit mehr Mitglieder und dadurch eine noch größere Wirkungskraft generieren zu können. Auch das Thema „Straßenausbaubeitragssatzung“ wurde aufgeführt, was auf Bestreben zahlreicher Siedler zugunsten aller Bürger in Bayern gelöst wurde.

Nach einer Gedenkpause für im zurückliegenden Jahr verstorbene Mitglieder dankte Voigt seinen Vorstandskollegen für die aktive Mitarbeit, sowie insbesondere Wilhelm Drechsler für das Austragen der Verbandszeitschrift „Familienheim- und Garten“. Erfreut berichtete der Vorsitzende, dass die Mitgliederzahl erneut gesteigert werden konnte – 70 Mitglieder, und damit Haushalte, zählt nun die SG Selb-Reuthberg erstmalig. Insbesondere auch im bayernweiten Vergleich innerhalb des Verbands Wohneigentum könne man hiermit eine positive Entwicklung verzeichnen. Betreffend künftiger Sondertarife trafen sich Kreisvorsitzender Krippner und Dominik Voigt als dessen Stellvertreter Anfang des Jahres mit ESM-Geschäftsführer Klaus Burkhardt; im Herbst möchten beide Seiten ein Ergebnis vorweisen, um auch künftig eine Zusammenarbeit zwischen Siedlern und dem regionalen Energieversorger aufrecht zu erhalten.

Fred Kreusch als stellvertretender SG-Vorsitzender referierte daraufhin zum Thema Siedlerfahrt. Diese führte im Jahr 2018 über drei Bundesländer zu Burgen und Schlössern ins Saaletal und wird 2019 in bewährter Kooperation mit dem Erkersreuther Gartenbauverein das Fränkische Seenland zum Ziel haben. Hierbei stehen auch eine Fahrt mit dem Trimaran „MS Brombachsee“, sowie ein Brauereifest-Besuch auf der Tagesordnung - Mitfahrer seien natürlich herzlich willkommen, so Kreusch.

Als nächstes stand der Kassenbericht auf der Tagesordnung, welcher von Gerda Barton vorgetragen wurde. Nachdem daraufhin die Entlastung der gesamten Vorstandschaft erfolgreich vollzogen werden konnte, trat die jahrelange Kassiererin von ihrem Amt aus persönlichen Gründen vorzeitig zurück. Vorsitzender Voigt betonte die stets gute Zusammenarbeit, jedoch respektierte er die bereits getroffene Entscheidung Bartons, sodass – bis zur nächsten planmäßigen Wahl – neben einem neuen Kassier auch das Amt des ersten und zweiten Kassenprüfers neu besetzt werden musste. Infolgedessen stellten sich Hans-Peter Gebhardt als neuer Kassier, sowie Liane Kirsch und Erhard Schmidt als Kassenprüfer zur Wahl, welche einstimmig gewählt wurden. Voigt bedankte sich bei den neuen Vorstandskollegen für die Bereitschaft zur Mitarbeit und bat die Anwesenden, sich Gedanken um eine Nachfolge für den stellvertretenden Vorsitzenden zu machen, da Fred Kreusch 2020 nicht mehr zur Wahl antreten möchte.

Als unerwartetes Reizthema entpuppte sich im Ausblick auf die Tätigkeiten im laufenden Jahr das Thema Gartenabfallsammlung. Nach Einstellung durch das Landratsamt wurde diese auf Initiative des Vorstandes wiederbelebt und zuletzt in vorteilhafter Kooperation mit der SG Selb-Kappel durchgeführt, sodass sich beide Gemeinschaften die Kosten teilen konnten. Wie in den vorhergehenden Jahren kündigte Voigt an, auch 2019 an zwei Terminen die bei vielen Mitgliedern bzw. Bewohnern des Reuthbergs beliebte Abfuhr bei gleichbleibenden Konditionen organisieren zu wollen – wegen mangelnder Nachfrage auf der Kappel wieder lediglich in Auftrag der SG Selb-Reuthberg. Jedoch waren damit mehrere anwesende Mitglieder erstmals nicht einverstanden, und es entstand eine zeitweise emotionale Diskussion zwischen Befürwortern und Gegnern, sodass Voigt zur Vermeidung unsachlicher Streitigkeiten und zur Klärung eine Abstimmung vollzog. Diese wurde mehrheitlich gegen die von der SG organisierte Abfuhr entschieden, woraufhin der Vorsitzende die enttäuschten Gartenabfallsammlungsbefürworter bat, Verständnis für das Ergebnis der demokratischen Abstimmung aufzubringen. Die Abfuhr werde jetzt einmal ausgesetzt, gegebenenfalls könne man bei der nächsten Hauptversammlung erneut über das Thema abstimmen, wenn Interesse besteht, so Voigt weiter.

Einstimmigkeit bestand dafür bei der Erhöhung des Mitgliedsbeitrages auf 25,- Euro pro Jahr und Mitglied ab 2020, welcher laut Dominik Voigt ohnehin im Verhältnis zu den zahlreichen Vorteilen der Mitgliedschaft sehr moderat ist. Darüber hinaus bekannte der Vorsitzende, dass er vom überraschenden Abbruch eines Hauses aus dem Ensemble der Reuthbergsiedlung keineswegs begeistert war – er hoffe, dass es nun bald mit dem Bau eines sich harmonisch einfügenden Nachfolgebaus vorangehe, damit die Lücke wieder geschlossen werden kann. In Anbetracht von Klima- und Naturschutz, sowie dem Volksbegehren Artenvielfalt mahnte Voigt zudem, dass auch Siedler verstärkt diese wichtigen Themen berücksichtigen müssten, auch um populistischen Phrasen von Klimaschutzverweigerern die Grundlage zu entziehen. Ebenfalls in diesem Zusammenhang stand Empörung von Mitgliedern gegenüber Baumfällungen von städtischer Seite, welche der Vorsitzende an den zuständigen Mitarbeiter der Stadtverwaltung weitergab. Wichtig war es ihm und seinen Mitgliedern hierbei, klarzustellen, dass die auch am Lärmschutzwall am Christian-Höfer-Ring durchgeführten Abholzungen keineswegs im Sinne der Mitglieder stünden.

Mit weiteren Tipps, unter anderem betreffend diverse Vergünstigungen für Mitglieder, ging eine ungewohnt diskussionsgeprägte Sitzung ihrem Ende entgegen und Dominik Voigt dankte sowohl den Mitgliedern, als auch den Vertretern aus Kreis- und Bezirksverband für ihr Kommen.

siedler selb reuthberg 0519Foto von der erneuerten Vorstandschaft, von links nach rechts: stv. Vorsitzender Fred Kreusch, Schriftführerin Cornelia Voigt, erster Vorsitzender Dominik Voigt, die neuen Kassenprüfer Liane Kirsch und Erhard Schmidt, der neue Kassier Hans-Peter Gebhardt, Kreisvorsitzender Tim Krippner und stellvertretender Bezirksvorsitzender Manfred Geyer

selb-live.de – Presseinfo Siedlergemeinschaft Selb-Reuthberg

kirchweih selb oberweissenbach 2019

Anzeige