Anzeige

jacobs irishpub selb 0518

kickers selb 0419114.4.2019 – Normalerweise kosten derartige Aussagen einen Fünfer in Phrasenschwein. Teammanager Schleicher: „Nach einem Spitzenspiel ist das nächste Spiel immer das Schwerste“ und Trainer Damrot: „Als Spitzenreiter hat man einfach das Glück“. So ist das Spiel der Kickers beim ATS Kulmbach schon kurz und knapp beschrieben.

Die Kickers begannen stark und versuchten, den Gastgeber erst gar nicht ins Spiel kommen zu lassen. So gab es in den ersten 15 Minuten gleich drei Freistöße für die Selber aus aussichtsreicher Position. Doch genauso wie die Eckstöße strahlten diese keine große Gefahr aus. Bereits zu diesem Zeitpunkt aber sah man, dass die Kulmbacher bei eigenem Ballbesitz gleich drei Stürmer „auf die Reise“ schickten und diese brachten die Kickersabwehr ganz schön ins Schwitzen. Mehr und mehr übernahm Kulmbach das Geschehen. Aber auch deren Stürmer ließen gleich drei hochkarätige Chancen liegen bzw. der glänzend aufgelegte TW Maisel war zur Stelle. Die Kickers versuchten es auf dem äußerst unebenen Platz immer wieder mit hohen Bällen auf Pleva und Caliskan. Die beiden Stürmer aber waren bei den Kulmbachern in besten Händen. Auch Parlakillic und Bösel kamen in diesem Spiel nicht so zur Geltung wie gewohnt. Die Kickers hätten sich zur Halbzeit über einen möglichen Rückstand nicht beschweren brauchen.

Trainer Damrot fand in der Pause scheinbar die richtigen Worte. Nach dem Wechsel kippte das Spiel wieder zu Gunsten der Selber ohne jedoch dabei große Chancen zu kreieren. Kulmbach kam bis auf die letzten Spielminuten nun kaum mehr vor das Selber Gehäuse und ein Zuschauer brachte es mit seiner Aussage auf den Punkt: „Der das erste Tor schießt gewinnt“. Dies hörte scheinbar Kickers Kapitän Damrot. Ein Vorstoß von Parlakkilic wurde im Kulmbacher Strafraum nur halbherzig geklärt und Damrot zog aus 20 Metern ab. Seine „Strich“ schlug in der 65. Minute im linken Toreck unhaltbar ein. Die Selber hatten danach nur noch eine gute Möglichkeit durch Pleva und auf der Gegenseite verfehlte der ATS nur knapp das Gehäuse. Trotz der etwas hektischer werdenden Partie behielten die Kickers klaren Kopf und gewannen das erwartet schwere Spiel verdient, wenn auch etwas glücklich.

Vor den schweren zwei Wochen der Kickers mit insgesamt vier Spielen hat Trainer Damrot seinen Mannen erst mal eine Regenerationspause verordnet, bevor die „englischen Wochen“ am kommenden Samstag um 15.00 Uhr im ACTIVA Waldstadion gegen des FSV Bayreuth starten.

Mit einem 2:3 Auswärtssieg bei der SG Fichtelberg rutsche die Damen SG ATV Höchstädt/Kickers Selb vorübergehend wieder auf den zweiten Tabellenplatz. Auch der Kickersnachwuchs war erfolgreich. Die C- und D-Junioren gewannen auswärts in Tirschenreuth und Stockenroth jeweils mit 6:1 und auch die F-Junioren blieben erfolgreich. Einziger Wermutstropfen an einem „Kickers-Sahnetag“ das Nichtantreten der zweiten Mannschaft wegen zu vieler verletzter und verhinderter Spieler beim FC Vorwärts Röslau.

kickers selb 04191selb-live.de – Presseinfo Kickers Selb

sommerlounge fichtelgebirge rehau 2019

Anzeige