Anzeige

jacobs irishpub selb 0518

spd selb 07199.7.2019 - Mit allem gebotenen Respekt vor den Mitbewerbern, aber vor allem mit jeder Menge Motivation, Ehrgeiz, Leidenschaft und Selbstvertrauen bereiten sich die Selber Sozialdemokraten auf den bevorstehenden Wettstreit um die 24 Stadtratsmandate für die nächsten sechs Jahre vor.

Ortsvereinsvorsitzender Roland Graf blickt optimistisch in die Zukunft: „Wir werden mit einer sehr attraktiven Mannschaft an den Start gehen!“ Es sei schon eine Genugtuung, dass man in den vergangenen Wochen und Monaten ein stetig wachsendes Interesse, und schließlich einen erfreulichen Zulauf verzeichnen konnte: „Unsere Arbeit und unsere positive Grundeinstellung zu den großen Veränderung, die in Selb bevorstehen, ohne dabei den Mut zur in Detailfragen notwendigen Kritik zu verlieren, ist da wohl in der Bevölkerung gut angekommen!“ Auch hätten die Menschen die Aktionen für die Selber Polizei nicht vergessen. In einer ersten Klausurtagung, die dem Kennenlernen und der Ideenfindung galt, sprach Graf allen anwesenden Mitstreitern Mut zu: „Wir bauen auf eine richtig gute Mischung aus Frauen und Männern, aus unterschiedlichen Altersgruppen, mit unterschiedlichen Interessen und Berufsbildern.“ Kai Hammerschmidt griff in seiner Motivationsrede diesen Gedanken gleich auf: „Für mich als Unternehmer ist bei der Selber SPD genauso Platz wie für gestandene Gewerkschafter/innen.“ In erster Linie brauche es Leute, die mitten im Leben stünden, ein Herz für ihre Heimat hätten, und den Menschen draußen zuhören könnten.

Walter Wejmelka präsentierte schließlich fünfzehn Themenbereiche, die in den nächsten Jahren die Bevölkerung und somit auch den neu zu wählenden Stadtrat beschäftigen würden. Aus dieser Vielzahl von Projekten stünde sicherlich der massive Umbau der Innenstadt weit oben auf der Agenda: „Wir stehen zu den Großprojekten, aber mit Augenmaß und Kritikfähigkeit, und immer mit beiden Outlets im Auge!“ Die Ideen des Masterplanes Innenstadt und des Verkehrsgutachtens dürften nicht in der Versenkung verschwinden. In die nächste Wahlperiode fallen auch die Bayerisch-Tschechischen Freundschaftswochen 2023, und da gäbe es nach einer Reihe von Enttäuschungen noch viel zu tun und reichlich Luft nach oben. Auch der Kampf um eine bessere und nachhaltige Polizeipräsenz sei in Selb noch lange nicht zu Ende.

Roland Graf hatte am Ende noch in Person der Landtagsabgeordneten Inge Aures, sowie Bezirksrat und Landratskandidat Holger Grießhammer zwei Überraschungsgäste parat. Beide freuten sich über die sich jetzt schon abzeichnende Kandidatenliste. Grießhammer sprach als wichtige Selber Themen im Landkreis den Erhalt des Hauses Selb im Klinikum Fichtelgebirge an und ging auf die aktuell unbefriedigende Situation bezüglich des Baus der Designstudios für die Fachschule ein. Inge Aures bot jegliche Unterstützung aus dem Landtag an, und sprach den Selber „Sozis“ ein dickes Lob aus: „Es ist inzwischen sogar in München bekannt, mit welchem Eifer, und bei Bedarf auch mit welcher Streitbarkeit Ihr zum Wohle Eurer Stadt kämpfen könnt!“

spd selb 0719Bild: Ein großer Teil des Teams der Selber SPD traf sich zu einer ersten Klausur zur Vorbereitung der Kommunalwahl 2020, und stellte sich anschließend im Park am Grafenmühlweiher zum Gruppenfoto. Von links nach rechts: Melanie Graf, Jörg Bauriedel, Roland Graf, Dominik Voigt, Kai Hammerschmidt, Maximilian Martini, Rudi Kirschneck, Volker Seitz, Landratskandidat Holger Grießhammer, Walter Wejmelka, Werner Kraus, Ayse Tansev, Andreas Durchholz, Gisela Frenzel, Lukas Thüring, Regina Pleiner, Tim Krippner, Susanne Groß, Katrin Henkel, Rainer Pohl und MdL Inge Aures.

selb-live.de – Presseinfo SPD Selb

sommerlounge fichtelgebirge rehau 2019

Anzeige