Anzeige

wgg selb 07202.7.2020 – Am Walter-Gropius-Gymnasium in Selb wurden zwei exzellente Facharbeiten in Mathematik mit dem Hans-Riegel-Preis ausgezeichnet. Eine riesige Überraschung erlebten die Schülerinnen und Schüler des diesjähriges Abiturjahrgangs vom Walter-Gropius-Gymnasium Selb.

Gleich zwei Schüler der Schule wurden für ihre hervorragenden Facharbeiten in einem W-Seminar ausgezeichnet und mit Preisgeldern geehrt. Das hat es in der Geschichte des Hans-Riegel-Facharbeiten-Exzellenz-Wettbewerbes noch nicht so oft gegeben.

Jedes Jahr zeichnet die Dr. Hans-Riegel-Stiftung die herausragendsten Seminararbeiten der Fächer Biologie, Chemie, Geographie, Informatik, Mathematik und Physik aus. Eine Fachjury aus Professoren und Dozenten, der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), begutachtet und bewertet Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien, wobei eine gut herausgearbeitete Fragestellung, Kreativität bei Lösungsansätzen, sowie ein deutlich erkennbarer praktischer Eigenanteil (Modelle, Experimente) besonders wichtig waren.

In diesem Jahr konnten sich erstmalig zwei Abiturienten des Walter-Gropius-Gymnasiums Selb in die Liste der Preisträger einreihen. Mit ihrer überragenden Arbeit „E - K + F = 2: Buchstabensalat oder Weltenformel? Der Euler’sche Polyedersatz“ sicherte sich Lisa Wessoly den ersten Platz im Fach Mathematik und damit einen Preisgeld in Höhe von 600 Euro. Die Schülerin fasst ihre Erfahrungen so zusammen: „Ich fand es spannend die komplexen Hintergründe meines Themas zu erfassen und dann auf zum „Mathematik zum Anfassen“ herunterzubrechen. Meine Seminararbeit besteht also nicht nur aus Formeln oder Herleitungen; es ging meist auch um die konkreten Anwendungen auf Alltag, Kultur und Forschung. Insgesamt habe ich einen ersten Einblick in das mathematisch-naturwissenschaftliche Arbeiten bekommen.“ Einen zweiten Preis im Facharbeiten-Exzellenzwettbewerb konnte auch die Arbeit von Lukas Purucker „Die Kepler - Poinsot - Körper – Komplexität der Einfachheit“ und damit ein Preisgeld in Höhe von 400 Euro gewinnen. Als Anerkennung für die Betreuung der Seminararbeiten zeichnete die Universität Erlangen-Nürnberg und die Dr. Hans-Riegel-Stiftung zudem das Walter-Gropius-Gymnasium Selb mit einem naturwissenschaftlichen Sachpreis in Höhe von 250 € aus. Diesen durfte OStR Ingolf Vogt, Leiter des Mathematikseminars, in Empfang nehmen.

Ziel des Dr. Hans-Riegel-Wettbewerbs ist es, außergewöhnliche Leistungen schon in der Schule zu erkennen und zu belohnen. Junge Talente sollen entdeckt, gefordert, gefördert und für ein Studium der Naturwissenschaften begeistert werden. Neben den Preisgeldern erwartet die Preisträger ein weitreichendes Netzwerk mit Verbindungen zu Hochschulen, Industrie und Wirtschaft.

Im Rahmen von Hans-Riegel-Campus-Tagen werden die Preisträger zu Seminaren, Konferenzen und Exkursionen eingeladen, welche die rein finanzielle Förderung im Facharbeiten-Wettbewerb auch inhaltlich fortführen. In diesem Jahr wurden beim Dr. Hans-Riegel-Wettbewerb 184 Arbeiten aus der Metropolregion Nürnberg eingereicht.

Das Gymnasium Selb ist stolz, dass gleich zwei Arbeiten der Schule prämiert wurden, und gratuliert Lisa Wessoly und Lukas Purucker ganz herzlich. Auch die Schulleiterin OStDin Tabea – Stephanie Amtmann freut sich mit den Preisträgern. „Dass sich die Auseinandersetzung auch mit einem zunächst sehr schwierig klingenden Thema lohnt, dass es sich lohnt, sich durchzubeißen und an einer Sache dran zu bleiben, habt ihr eindrucksvoll bewiesen. Deshalb auch von der Schulleitung herzliche Glückwünsche zu dieser grandiosen Leistung.“

wgg selb 0720selb-live.de – Presseinfo WGG Selb

FacebookXingTwitterLinkedIn