Anzeige

jacobs irishpub selb 0518

grenzlandfilmtage20.4.2019 – Über 700 eingereichte Filme gab es für das Team der Grenzland-Filmtage zu sichten. Ab dem kommenden Donnerstag bis Sonntag werden daraus gesamt rund 74 Stunden Film in Form von Spielfilmen, Dokumentationen und Kurzfilmen zu sehen sein - insgesamt über 70 filmische Werke.

Dann, wenn die mittlerweile 42. Auflage des kleinen, aber doch so feinen und Bayerns zweitältesten Filmfestivals im Selber Kino-Center stattfinden. Das Programm also steht. Auf der Webseite grenzland-filmtage.de zeigt eine große Übersicht wiederum die Vielfalt, die hier die Organisatoren um Dagmar Franke auf die Beine gestellt haben.

Natürlich stehen wie aus dem einstigen Ursprung der Filmtage wieder Streifen aus den östlichen Ländern im Vordergrund. Hierbei sind unter anderem Beiträge der Partnerfestivals Polen und Ungarn gezeigt.

Die gezeigten Filme versprechen erneut Anspruch zu unterschiedlichen Themen. Los geht es im Kino-Center Selb am Donnerstagabend um 19 Uhr mit dem Eröffnungs-Film „Das gestohlene Leben“ des russischen Regisseurs Victor Tatarsky. Der melodramatische Thriller verspricht jede Menge Spannung. Und ganz bewusst wird der Film im russischen Original gezeigt, selbstverständlich aber mit deutschem Untertitel.

Nicht nur die erwachsenen Filmfans kommen dann an vier Tagen voll auf ihre Kosten. Auch die jungen Besucher dürfen sich auf einige Kinderfilme freuen.

 

Alle näheren Infos gibt es im Internet unter grenzland-filmtage.de

Den kompletten Programmflyer gibt es HIER zum Download

Anzeige