Anzeige

luftreiniger selb 012220.1.2022 – 167.000 Euro hat die Stadt Selb in ihre Schulen investiert. Angeschafft wurden insgesamt 119 mobile Luftreinigungsgeräte. Diese wurden kürzlich geliefert und werden in diesen Tagen in 64 Klassen- und Fachräumen installiert. Mit der Anschaffung wird gehofft, den Schulbesuch so sicher wie möglich zu gestalten.

 

In seiner Sitzung im September hatte der Selber Stadtrat den Grundsatzbeschluss gefasst, die Luitpold-Grundschule, die Grundschule Erkersreuth sowie die Dr.-Franz-Bogner-Grund- und Mittelschule mit Luftreinigungsgeräten auszustatten. Ziel sei es von Anfang an gewesen, die Infrastruktur an den Schulen, für die die Stadt Selb Sachaufwandsträger ist, so konsequent anzupassen, dass die Kinder in die Schulen gehören und diese so viel wie möglich in Präsenz unterrichtet werden können. Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch erklärte, dass man sich mit den Schulleitungen bereits ein Jahr vorher mit dieser Thematik befasst habe. Einigkeit herrschte hier allerdings noch, die Entwicklung der Pandemie als auch betreffend der Technik der Geräte zunächst weiter abzuwarten.

Im Oktober 2021 wurden Luftreiniger mit der Bezeichnung „Deus Air Med / Purifier GT1100“ bestellt. Anfang dieser Woche wurden diese ausgeliefert und können nun installiert werden. Bei den Geräten handelt es sich um mobile Luftreiniger, die vor allem durch ihe kompakte Größe von 37x40x79,6cm und einem Gewicht von nur 16kg überzeugen. Noch im Sommer letzten Jahres wurden anderweitige Geräte vor Ort getestet. 230 Kilo schwer, dazu rund 2,40 Meter hoch müssten diese auch noch an der Wand befestigt werden. Über 400.000 Euro wären hierfür an Investitionskosten notwendig geworden. Durch an der Unterseite der jetzigen Geräte angebrachteRollen ist dagegen Flexibilität in Sachen Standortwahl im Klassenraum möglich, die Kosten für die Wartung, für die wohl die technischen Hausmeister an den Schulen eingesetzt werden können, fallen ebenso deutlich niedriger aus. „So war es gut und richtig, dass wir mit unseren Entscheidungen gewartet und erst getestet haben“, meint der Rathauschef.

Mit den 119 mobilen Luftreinigungsgeräten können 64 Klassen- und Fachräume ausgestattet werden. Teils sind je nach Kubatur der Räume zwei Geräte notwendig, um den nötigen Luftdurchsatz zu erreichen. In Verbindung mit regelmäßigem Lüften wird somit für saubere und keimfreie Luft gesorgt. Zufrieden zeigen sich die Schulleiter mit der Lautstärke, die maximale Lärmgrenze von 40dB wird mit tatsächlichen 34dB unterschritten. Die Fördervoraussetzungen für das Landesförderprogramm „Förderung von Investitionskosten für technische Maßnahmen zum infektionsgerechten Lüften in Schulen“ werden damit erfüllt, die Stadt Selb erwartet eine Förderung für die Beschaffungskosten in Höhe von 50 Prozent.

„Wir haben nun ein technisches Gerät, das den Schulbetrieb in der aktuell schwierigen Phase aufrechterhalten lässt. So haben wir die Gewissheit, den Eltern sagen zu können: Schickt eure Kinder getrost in die Schule“, meint Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch, der seinen Dank für die stets gute Zusammenarbeit zwischen der Stadt Selb (Sindy Böttger, Amt für Schule&Sport) und den Schulleitungen aussprach. Stellvertretend auch für ihre Kollegen dankte Christa Liebner seitens der Luitpold-Grundschule dem Rathaus für die Unterstützung.

luftreiniger selb 0122Bild von links: Matthias Nürnberger (Bogner-Grundschule), Carsten Kunstmann (Mittelschule Selb), Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch, Christa Liebner (Luitpold-Grundschule), Sindy Böttger (Schule&Sport Stadt Selb), Uwe Schacht (Hausmeister Luitpold-Grundschule)

selb live.de - Michael Sporer

 

FacebookXingTwitterLinkedIn