Anzeige

jacobs irishpub selb 0518

…mit Gewinnspiel: 5 Freikarten zu gewinnen

7.11.2019Über 1.000 Zuschauer beim Auftritt der Kickers in Röslau zum zweiten Spieltag und vor vier Wochen nochmals 800 Zuschauer beim Spiel der Kickers in Mitteteich. Damit sorgten die Selber Landesligafußballer für volle Kassen in der Ferne und auch die Ligenleitung freute sich über diesen Zuspruch. Nun steht am kommenden Samstag das erste „Rückderby“ gegen Röslau um 14.00 Uhr im Thomas-Lang-Waldstadion an.

Natürlich wäre es schön, wenn hier der Zuschauerzuspruch auch sehr groß wäre, doch die Kickers-Verantwortlichen sind nicht so vermessen um zu glauben, dass auch hier über 1.000 Zuschauer dem sicher hochbrisanten Derby beiwohnen werden. Zu viele Spiele in den Kreisligen sind zeitgleich und natürlich gehen die Fans in erster Linie „zu ihrem Verein“, was auch verständlich ist. Trotzdem drei- bis vierhundert wären schon gut, sagt Vorsitzender Stefan Specht, der sich genauso auf das Derby freut wie sicherlich auch 22 Akteure auf dem hoffentlich gut bespielbaren Grün.

„Das Spiel steht unter einem ganz anderen Stern wie das Spiel in Röslau“, so Trainer Martin Damrot, der natürlich genau weiß, dass die Röslauer alles geben werden, um die 1:2 Heimniederlage aus dem Hinspiel wett zu machen. Die Voraussetzungen zu diesem Spiel aber haben sich geändert. Beide Teams haben große Verletzungssorgen. So gesagt spielte den Röslauern die witterungsbedingte Absage gegen Mitterteich am letzten Wochenende sogar etwas in die Karten. Dennoch, ausfallen werden sicherlich Robin König, Anthony Hofweller, Jakob Schmidt und Matthias Dadder. Holger Sieg und Berkan Kurdoglu sind aber wieder spielbereit. Ein Wiedersehen wird es geben mit den beiden Ex-Kickersspielern Kaan Gezer und Lukas Rimböck und auf eine scharfe Bewachung darf sich Torjäger Ercan Tonga freuen.

Gegen den Tabellenzwölften aus Röslau sind die Kickers als Tabellensechster auf dem Papier natürlich Favorit, nur Derbys haben ihren eigenen Charakter. Schwer zu sagen wie Gästetrainer Sener sein Team ausrichtet. Zu erwarten wird wohl eher ein defensiv verstärktes Team sein, das versuchen wird, mit schnellen Kontern die Kickersabwehr ins Stolpern zu bringen. Vor zwei Wochen verloren die Röslauer ihr Heimspiel gegen Schwabach trotz starker erster Hälfte mit 1:3 Toren.

Großes Selbstvertrauen haben die 13 tapferen „Kämpfer“ der Kickers am letzten Sonntag beim nicht erwarteten 2:0 Auswärtserfolg in Großschwarzenlohe getankt. „Natürlich werden wir alles daran setzen die derzeitige Vormachtstellung im Fußballkreis zu bewahren“, so Trainer Martin Damrot. „Wir wollen zum Ende des Fußballjahres den Anschluss nach oben halten, das ist unser gemeinsames Ziel“, so seine Aussage. Auch Martin Damrot plagen einige verletzte Spieler. Patrick Meister fällt mit Bänderriss aus und Recep Bafra ist krank. Eralp Calsikan hat nach seinem Ausfall erst wieder mit dem Training begonnen, ebenso Kevin Winter der ja letzte Woche mit Magen-Darm-Problemen kämpfte. Dafür kann aber Danny Wild wieder auflaufen, was sich im Sturmzentrum hoffentlich auszahlen wird. „Jetzt hoffen wir nur noch auf ansprechendes Fußballwetter“, so Vorstand Stefan Specht. „Unser Team will unbedingt spielen und mit einem weiteren Sieg -sein Tipp 3:0- wieder in die Erfolgsspur zurückkommen“. Den Zuschauern wird empfohlen, weitläufig um das Waldstadion herum zu parken. Am Sportplatz selbst stehen keine Parkplätze zu Verfügung. Natürlich sorgen die zahlreichen ehrenamtlichen Kräfte der Kickers wieder bestens für das leibliche Wohl.

Fast zeitgleich, um 14.30 Uhr, müssen die Spieler der zweiten Mannschaft in der Kreisklasse beim TSV Arzberg-Röthenbach antreten. Beim Tabellenneunten sollte für die Kickers zumindest ein Punkt drin sein, so wie beim Hinspiel welches 2:2 endete.

GEWINNSPIEL: Auf der selb-live.de-Facebook-Seite verlosen wir für das Derby der Kickers gegen Röslau 5 Freikarten >>> Hier mitmachen

selb-live.de – Presseinfo Kickers Selb

FacebookXingTwitterLinkedIn