Anzeige

jacobs irishpub selb 0518

8.8.2019 – Es sollte einfach nicht sein. Schon am Nachmittag gingen bei den Kickers-Verantwortlichen die Blicke gen Himmel und nachdem es wochenlang nicht regnete, ließ es diesmal Petrus während des gesamten Spieles regnen, was sicherlich eine größere Kulisse als 300 Zuschauer kostete.

Noch schlechter als der Regen aber war an diesem Abend der Regionalligaschiedsrichter Christopher Schwarzmann, der ein ums andere Mal die Volksseele zum Kochen brachte. Sechs gelbe, zwei gelb-rote Karten für die Kickers und lediglich zwei gelbe Karten für die Gäste sagen alles über ein einseitig gepfiffenes Spiel aus.

Die Rosenheimer, die mit der gleichen Mannschaft antraten als im letzten Punktspiel gegen Schweinfurt 05, waren rechtzeitig in Selb und versuchten die Kickers in den Anfangsminuten mit viel Laufarbeit zu beschäftigen. Erst in der 12. Minute der erste gefährliche Vorstoß der Gäste, doch das Leder ging knapp am Tor vom ansonsten wenig geprüften TW Armin Maisel vorbei. Ab diesem Zeitpunkt aber kamen die Kickers besser ins Spiel. Ein Schuss von Andreas Knoll verfehlte auch nur knapp sein Ziel und in der 27. Minute musste der Gästekeeper gegen einen strammen Schuss von Daniel Sedlacek sein ganzes Können aufweisen. Mehr und mehr brachte sich nun der Schiedsrichter ins Spiel. Waldemar Schneider bekam zunächst wegen Spielverzögerung die gelbe Karte und nur eine Minute später nach einem „Allerweltsfoul“ die gelb-rote Karte zu sehen. Die letzten fünfzehn Minuten vor der Pause wog das Spiel hin und her. Geschickt machten die Kickers die Räume eng, so dass nichts für die Oberbayern heraussprang.

Nach dem Wechsel dann der Paukenschlag für die Rosenheimer. Alexis Fambo flankte in der 47. Minute nach innen und Danijel Majdancevic zog unhaltbar für TW Armin Maisel ab. Doch wie schon in den letzten Spielen zeigten die Kickers auch hier wieder eine großartige Moral. Jetzt wurde es ein richtiger Pokalfight. Zunächst traf Rosenheim nur den Pfosten und fast im Gegenzug auf der anderen Seite stand bei einem Knaller von Andreas Knoll auch das Alu im Weg. Als dann Fabian Bösel in der 53. Minute im 16er gelegt wurde, blieb die Pfeife des SR stumm. Doch selbst diese Szene brachte nur die Zuschauer aus der Fassung, nicht aber die Mannen von Trainer Martin Damrot. In der 60. Minute wurde das Anrennen mit neun Feldspielern belohnt. Nach einem Freistoß von Kevin Winter war Johannes Hamann mit dem Kopf zur Stelle und versenkte unhaltbar zum Ausgleich. Rosenheim, das mit einer derartigen Gegenwehr wohl nicht rechnete, war stark beeindruckt. Auch nach dem 1:2 in der 67. Minute. durch Alexis Fambo war Selb weiter im Vorwärtsgang und drängte auf den erneuten Ausgleich. Selbst danach noch, als der SR auch den Kickers Torjäger Danny Wild mit gelb-rot nach einem harmlosen Zweikampf in die Dusche schickte. Kurz vor Ende, als erneut ein Foul an den agilen Fabian Bösel unbestraft blieb, kam nochmals der eingewechselte Nikolai Vates zum Torschuss, der knapp vorbei ging. Erst in der Nachspielzeit das 1:3 für die Gäste abermals durch Alexis Fambo.

Die Zuschauer waren sich allesamt einig, dass sie an diesem Tag keinen Unterschied zwischen einem Landesligisten und einem Regionalligisten sahen. Wie wäre das Spiel nur verlaufen, wenn der Herr in Schwarz einen besseren Tag erwischt hätte? Die Kickers brauchen sich nichts vorzuwerfen. Sie zeigten den unentwegten Zuschauern einen klasse Pokalfight und machten kräftig Werbung für die kommenden schweren Spiele. Der Dank der Kickers geht an alle Zuschauer wie auch an alle Helfer, die an diesem Tag alles auf die Beine stellten und ein guter Gastgeber waren.

selb-live.de – Presseinfo Kickers Selb

Anzeige