Anzeige

kickers selb17.9.2021 – Eigentlich hatte der Deutsche Wetterdienst für diese Woche keine Unwetter über Nord-Ost-Oberfranken angesagt, gekracht und eingeschlagen hat es dennoch über dem Selber Süden. Hinreichend bekannt dürfte die Trennung der Kickers von ihrem langjährigen und erfolgreichen Coach Martin Damrot sein.

Die Gründe dazu sind erklärt und mit dem weit über den Fußballkreis hinaus bekannten Udo Schnurrer hat die sportliche Leitung auch sofort einen neuen Mann die Trainingsleitung übergeben. Jetzt, nachdem sich Blitz und Donner verzogen haben, gilt es sich mit voller Konzentration auf die beiden schweren kommenden Aufgaben in der Landesliga vorzubereiten.

Nach den beiden Spielen am Samstag um 16.00 Uhr in Mitterteich und eine Woche später zuhause gegen Vach weiß man, wo man steht. So die schwere Ausgangslage bei den Kickers. Nach der unnötigen und ärgerlichen Niederlage gegen Stadeln wissen alle Spieler was die Stunde geschlagen hat. Vor dem Abschlussspiel der Vorrunde beim SV Mitterteich haben die Kickers sieben Punkte Rückstand auf den begehrten vierten Platz, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde berechtigt. Ein Sieg in der Oberpfalz ist eigentlich schon ein Muss, genauso wie im anschließenden Heimspiel gegen Vach.

Beide Mannschaften Mitterteich und Vach stehen auf den letzten Plätzen der Tabelle. Das Mitterteich dort aber zu Unrecht steht wissen alle. Gerade beim Spiel in Röslau bewiesen die Zoiglstädter was in ihnen steckt. Zudem hatten sie mit ebenso viel Verletzungspech zu kämpfen wie auch die Kickers. Lediglich im ersten Punktspiel der Saison konnte die SV um ihren Topspieler Manuel Dürbeck den einzigen Dreier beim 3:1 Sieg gegen Erlangen-Bruck einfahren. Zuletzt gab es vier Niederlagen in Folge bei nur einem geschossenen Tor. Die Mitterteicher werden im Derby gegen Selb brennen und alles daran setzen den Schalter umzulegen. Darauf muss sich vor allem die Defensive der Kickers einstellen, denn auch dieser Mannschaftsteil ließ in den letzten Spielen einfach zu viel zu. In vier Spielen gab es gleich zehn Gegentore! Trotzdem sollten die Kickers gerade in der Offensive mit dem Dreieck Kevin Winter, Florian Rupprecht und Edu Root in der Lage sein die notwendigen Tore zu machen. Voraussetzung dazu ist aber eine bessere Chancenauswertung wie zuletzt gegen Stadeln gezeigt. Die hoffentlich zahlreichen Fans aus Selb können sich also auf ein spannendes Spiel freuen.

Vor einer schweren Aufgabe steht die zweite Mannschaft der Kickers im Derby beim FC Schönwald am Samstag um 15.00 Uhr. Die Schönwalder stehen zwar derzeit nur auf Platz 10 und damit sieben Plätze hinter den Kickers, doch mit einigen guten Ergebnissen sorgte man schon für Aufsehen in der Liga, so u.a. beim Sieg gegen Selb-Plößberg, ebenso wie beim 5:0 gegen Brand und beim 1:1 auswärts in Furthammer. Seit vier Spieltagen in Folge ist das Team von Trainer Sven Stocker ungeschlagen, tat sich aber im letzten Spiel gegen den Tabellenletzten Arzberg beim 2:1 äußerst schwer. Vom Papier her sollten die Kickers in der Lage sein, Zählbares aus Schönwald mit nach Hause zu nehmen auch wenn der ein oder andere Spieler fehlen wird.

Vor einer machbaren Aufgabe steht dagegen die dritte Mannschaft der Kickers am Sonntag um 14.30 Uhr im Thomas-Lang-Waldstadion gegen die Zweite des ASV Wunsiedel. Bei einem Sieg winkt den Selbern ein Platz im vorderen Tabellenfeld.

selb-live.de – Presseinfo Kickers Selb

 

FacebookXingTwitterLinkedIn