Anzeige

verselb 1016329.10.2016 - Bei Spiel eins von drei innerhalb von fünf Tagen festigten die Selber Cracks mit einem verdienten 3:1 Auswärtserfolg beim EV Landshut die Tabellenführung in der Oberliga Süd. Konsequente Chancenverwertung, ein starkes Penaltykilling und mit Goalie Sebastian Stefaniszin einen bärenstarken Rückhalt im Tor waren die Erfolgsgaranten für den Sieg am Landshuter Gutenbergweg.

EV Landshut – VER Selb 1:3 (0:1; 1:2; 0:0)

 

Aufgebot Selb

Tor: Stefaniszin (Kümpel)

Abwehr: Ondruschka, Hendrikson; Kolb, Schadewaldt; Schneider, Böhringer

Angriff: Piwowarczyk, Mudryk, Geisberger; Dorr, Gare, Moosberger; Schiener, Hördler, Neumann

 

Schiedsrichter: Hatz (Rajic, Seeßle)

 

Strafminuten: Landshut 6, Selb 12

 

Zuschauer: 1.901

 

Tore:

00:42 – 0:1 Piwowarzyk (Ondruschka, Geisberger)

25:51 – 0:2 Dorr (Gare, Moosberger)

27:51 – 0:3 Gare (Moosberger, Schadewaldt; PP1)

31:53 – 1:3 McGovern (Fischhaber, Forster)

 

Der VER begann sehr gut und hatte schon in der ersten Minute drei sehr gute Möglichkeiten, wobei Piwowarczyk gleich die erste nutzte und aus dem Gewühl vor dem Tor heraus nach nur 42 Sekunden die frühe Führung erzielte. Die Wölfe machten weiter gehörig Druck und der Gastgeber kam teilweise nicht aus dem eigenen Drittel heraus. Erst nach gut 14 Minuten kam das Team von EVL-Coach Bernie Englbrecht zu den ersten eigenen Möglichkeiten, scheiterten aber stets am glänzend aufgelegten Selber Torwart Stefaniszin, der selbst hochkarätigste Einschussmöglichkeiten der Niederbayern zu Nichte machte. Die Selber standen gut in der eigenen Abwehr und ließen keine weiteren Torchancen zu. Im Gegenteil. Sie hatten sogar die Chance kurz vor Schluss auf 2:0 zu erhöhen, aber EVL-Goalie Englbrecht verhinderte einen durchaus höheren Pausenrückstand.

 

verselb 10163Das zweite Drittel ging nach Anfangsschwierigkeiten mit klaren Spielanteilen an die souverän agierenden Gäste aus Oberfranken. Die Landshuter kamen nach einer wahrscheinlich sehr intensiv geführten Kabinenpredigt sehr aggressiv aufs Eis zurück. Die VER-Jungs hielten allerdings gut dagegen und konnten durch einen Konter das 2:0 markieren. Dorr ließ sich selbst durch ein Foulspiel nicht bremsen und hämmerte den Puck ins Netz. In Überzahl gelang sogar noch das 3:0. Torschütze Gare ließ den EVL-Goalie keine Chance. Der VER bestimmte nun das Spiel wieder nach Belieben und der EVL war nur noch durch Konter gefährlich. Einen davon nutzten die Hausherren zum 1:3 Anschlusstreffer, aber der VER blieb trotz einiger gefährlicher Konter der Gastgeber schadlos.

 

Im Abschlussdrittel bestimmte der VER das Spiel nach Belieben. Das dritte Drittel begannen beide Mannschaften sehr verhalten, der EVL versuchte zwar immer wieder die Selber einzuschnüren, aber diese spielten ihr Spiel völlig cool herunter und ließen sich auch durch einige Unterzahlspiele nicht aus dem Konzept bringen. Im stark haltendem Goalie Stefaniszin hatten die Wölfe einen sehr starken Rückhalt, der den verdienten 3:1 Auswärtssieg in der Endphase festhielt.

 

Ticketvorverkauf

Eintrittskarten im Vorverkauf können sich sowohl für das Heimspiel am Sonntag (18 Uhr) gegen Lindau als auch für das Derby gegen Weiden am kommenden Dienstag (18 Uhr) einfach und bequem online zum Selbstausdrucken unter oberfrankentickets.de gesichert werden.

 

Die weiteren Ergebnisse

EHV Schönheide – EC Bad Tölz 1:3

EHC Waldkraiburg – EC Peiting 0:3

EV Regensburg – EV Weiden 4:3

EV Lindau – Höchstadter EC 1:4

Deggendorfer SC – ERC Sonthofen 2:0

 

Die aktuelle Tabelle

Pl. Verein Sp. Tore Pkt.
1. VER Selb 9 36:19 22
2. EC Bad Tölz 9 37:19 20
3. EV Regensburg 9 39:23 19
4. Deggendorfer SC 9 37:32 19
5. EC Peiting 9 27:21 17
6. EV Weiden 9 35:29 16
7. Höchstadter EC 9 30:33 16
8. EV Landshut 9 24:22 15
9. EV Lindau 9 20:38 6
10. EHC Waldkraiburg 9 23:42 6
11. EHV Schönheide 9 24:34 3
12. ERC Sonthofen 9 28:48 3

selb-live.de – Presseinfo VER Selb

FacebookXingTwitterLinkedIn