Anzeige

logo verselb25.9.2016 – Zum Abschluss der Vorbereitungsphase gelang dem VER Selb ein erstes Erfolgserlebnis. Gegen den spielerisch deutlich unterlegenen Bayernligisten EV Pegnitz gelang der Mannschaft ein 12:2-Erfolg. Der Gegner war an diesem Tag zwar alles andere als ein

Gradmesser, doch konnten sich die Wölfe warmspielen und Selbstvertrauen tanken für den Saisonauftakt am kommenden Wochenende.

 

VER Selb – EV Pegnitz 12:2 (5:1; 5:1; 2:0)

 

VER Selb:

Tor: Stefaniszin, ab 30. Min. Kümpel

Abwehr: Ondruschka, Hendrikson; Silbermann, Meier; Böhringer, Schneider

Angriff: Piwowarczyk, Mudryk, Geisberger; Dorr, Gare, Moosberger; Kolb, Hördler, Neumann, Schiener, Lück, Klughardt

 

Schiedsrichter: Fischer (Hedwig, Stöber)

 

Zuschauer: 754

 

Tore:

06:39 – 1:0 Piwowarczyk (Ondruschka, Mudryk; PP1)

08:57 – 2:0 Moosberger (Dorr, Ondruschka)

10:32 – 3:0 Kolb (Neumann)

14:33 – 3:1 Runge (Schmidt, Seibel; PP1)

16:09 – 4:1 Kolb

16:41 – 5:1 Neumann (Schneider)

20:59 – 6:1 Gare (Moosberger, Dorr)

26:18 – 7:1 Moosberger (Dorr, Hördler; PP1)

30:33 – 8:1 Piwowarczyk (Hendrikson, Geisberger; PP1)

31:04 – 8:2 Kercs

36:52 – 9:2 Hördler (Schneider)

37:07 – 10:2 Klughardt (Hördler)

47:38 – 11:2 Schneider (Hördler)

48:55 – 12:2 Geisberger (Piwowarczyk, Ondruschka)

 

Klare Angelegenheit für die Hausherren war die Partie von Spielbeginn an. Gegen den Bayernligisten, der nach Schweinfurt und Höchstadt zum dritten Match an diesem Wochenende auf dem Eis stand, hatten die Selber Wölfe keinerlei Probleme und diktierten das Spielgeschehen. Zahlreiche Angriffe blieben zunächst ohne Erfolg. Bis zur siebten Spielminute musste da noch gewartet werden, ehe Piwowarczyk erstmals Gästekeeper Müller überwinden konnte. Der Bann war gebrochen, die beiden nächsten Treffer folgten durch Moosberger und Kolb. Zwar gelang Pegnitz in Überzahl der Anschluss. Nur kurz darauf erhöhten Kolb und Neumann zum 5:1-Pausenstand. Auch im zweiten Spieldrittel konnten die VER-Cracks gegen den unterlegenen Gegner dominieren. Ebenso ließ man fünf Treffer folgen. Freuen durfte sich dabei besonders Nachwuchsspieler Lukas Klughardt, der seinen ersten Treffer im Team der ersten Mannschaft erzielen konnte, sich den Puck natürlich umgehend als besonderes Andenken sicherte. Ruhiger ging es im dritten Abschnitt zur Sache. Der VER legte hier noch zweimal nach. 12:2 lautete schließlich der Endstand in einem einseitigen Spiel, das durchaus ob der vielen Möglichkeiten ergebnistechnisch noch deutlicher hätte ausfallen können.

 

Das „Vorgeplänkel“ ist nach gesamt sieben Testspielen nunmehr vorüber. Ab dem kommenden Freitag geht es endlich wieder in der Oberliga-Süd zur Sache. Gleich zum Auftakt der Punkterunde reisen die Mannen von Trainer Henry Thom zum EV Regensburg. Zwei Tage später gastieren die Tölzer Löwen im Selber Vorwerk. Eintrittskarten im Vorverkauf können sich für beide Duelle einfach und bequem online zum Selbstausdrucken unter oberfrankentickets.de gesichert werden.

FacebookXingTwitterLinkedIn