Anzeige

VER Hoechstadt 218.9.2021 – Selber Wölfe vs. Höchstadter EC 5:4 n.V. (2:0; 0:2; 2:2; 1:0); Gegen die Höchstadt Alligators taten sich die Wölfe über weite Strecken des Spiels schwer, erkämpften sich aber dennoch einen Sieg nach Overtime.

Es entwickelte sich von Beginn an ein munteres Spiel mit leichtem Übergewicht für dir Wölfe. Aber auch die Alligators versteckten sich nicht und sorgten immer wieder dafür, dass sich Weidekamp nicht über mangelnde Beschäftigung beschweren konnte. Auf die Anzeigetafel schafften es aber nur die Hausherren: Silbermann ergatterte hinter dem gegnerischen Gehäuse den Puck, zog vors Tor und erwischte Dirksen im kurzen Eck auf dem falschen Fuß. Knappe vier Minuten später erhöhte Hammerbauer auf 2:0.

Der zweite Spielabschnitt war nicht der der Wölfe. Zunächst konnte Herm mit einem trockenen und platzierten Schuss Weidekamp zum 2:1 Anschlusstreffer überwinden. In der 26. Minute musste dann auch noch Hammerbauer, gecheckt vom Höchstadter Torschützen, verletzt ausscheiden. Nach einem krassen Wechselfehler der Selber erzielte Cejka mutterseelenallein im Nachfassen den nicht unverdienten Ausgleich für die Gäste. Das Wolfsrudel wirkte nun sichtlich benommen, Höchstadt läuferisch stärker. Am Spielstand änderte sich aber erst einmal nichts mehr.

Wer dachte, dass die Wölfe nach Aquins 3:2 in der 44. Minute wieder zurück in die Erfolgsspur gefunden hatten, der sah sich getäuscht. Nachdem Dirksen im Höchstadter Tor mit einem klasse Save einen Shorthander gegen Thompson vereitelt hatte, war es Vojcak, der eine toll ausgespielte VER Hoechstadt 2doppelte Überzahl zum abermaligen Ausgleich nutzte. Als Neugebauer in der 58. Minute gar auf 3:4 erhöhte, schien die erneute Niederlage schon fast besiegelt. Doch der VER steckte nicht auf und Boiarchinov schloss eine schöne Kombination über Thompson und Ross zum 4:4 ab.

In der Overtime war es dann Spiewok, der die Wölfe mit einigen sehr guten Reflexen im Spiel hielt, ehe Thompson in der 65. Minute humorlos zum 5:4 Endstand einschoss.

 

Mannschaftsaufstellungen und Statistik

Selber Wölfe: Weidekamp (ab 31. Min. Spiewok) – Slavetinsky, Ross, Silbermann, Ondruschka, Walters, Gimmel, Böhringer, Halbauer – Aquin, Thompson, Boiarchinov, Miglio, Gare, Deeg, Gelke, Hammerbauer, Christmann, Woltmann, Kryvorutskyy Klughardt

Höchstadter EC: Dirksen (Rieger) – Vojcak, Kokes, Millers, Fardoe, Stobbe, Babinsky, Cejka –Neugebauer, Zbaranski, Seewald, Herm, Guft-Sokolov, Litesov, Seidel, Hirschberger, Bojanov, Maul

Tore: 13. Min. 1:0 Silbermann (Hammerbauer, Gare); 17. Min. 2:0 Hammerbauer (Gelke, Walters); 23. Min. 2:1 Herm (Litesov, Guft-Sokolov); 31. Min. 2:2 Cejka (Seidel, Fardoe); 44. Min. 3:2 Aquin (Thompson); 48. Seite 3 von 3 Min. 3:3 Vojcak (Neugebauer, Fardoe; 5/3); 58. Min. 3:4 Neugebauer (Stobbe, Seewald); 59. Min. 4:4 Boiarchinov (Thompson, Deeg); 65. Min. 5:4 Thompson (Slavetinsky)

Strafzeiten: Selb 10; Höchstadt 4

Schiedsrichter: Harrer, Sicorschi (Kriebel, Sowa)

Zuschauer: 447

selb-live.de – Presseinfo VER Selb

 

FacebookXingTwitterLinkedIn