Anzeige

12.8.2020 – Manch ein beruflicher Wunsch wurde von der Corona-Krise durchkreuzt und manche Bemühungen um einen Ausbildungs- oder Studienplatz sind ins Hintertreffen geraten. Jetzt hilft die Berufsberatung den Plan B umzusetzen: „Unsere Berufsberater sind auch in den Ferien für die Jugendlichen da, um berufliche oder schulische Alternativen zu erarbeiten, falls sich Ziele derzeit nur schwer oder nicht realisieren lassen.

Mit individuellen persönlichen Beratungsgesprächen und praktischen Informationen kann die Agentur für Arbeit den Start ins Berufsleben unterstützen und begleiten“, sagt Thomas Hager, Teamleiter der Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof.

„Wer noch keine konkrete Zusage für einen Ausbildungsplatz oder eine andere schulische oder berufliche Alternative hat, sollte am besten gleich einen Termin bei der Berufsberatung vereinbaren. Motivation und Begeisterung für den jeweiligen Ausbildungsberuf lassen sich außerdem am besten in einem kurzen Praktikum -auch jetzt im August noch- direkt beim Betrieb beweisen“, so der Tipp des Berufsberaters. Aktuell bietet die Region weiterhin eine Vielzahl an attraktiven Ausbildungsmöglichkeiten. Rund 700 betriebliche Ausbildungsstellen sind in Hochfranken noch mit engagierten Bewerbern zu besetzen. „Die Betriebe warten weiterhin auf aussagekräftige Bewerbungen und so lohnt es sich auch jetzt noch, sich für den Start im Herbst zu bewerben“, betont Hager. Aufgrund der besonderen Situation werden in diesem Jahr auch im September und Oktober noch mehr Ausbildungsverträge abgeschlossen werden, als sonst üblich. Das neue Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ bietet zusätzliche Anreize für die Einstellung von Azubis. Unternehmen mit bis zu 249 Beschäftigten können finanzielle Zuschüsse von 2.000 bzw. 3.000 € erhalten.

Die Berufsberatung steht zudem im engen Kontakt mit allen allgemeinbilden und weiterführenden Schulen und kann bei Vorliegen der Fördervoraussetzungen auch gezielt Übergangsmaßnahmen in enger Absprache mit den Berufsschulen unterstützen.

„Auch für alle Schüler, die im nächsten Schuljahr 2020/21 ihre Schulzeit beenden, ist jetzt der richtige Zeitpunkt um mit der Berufsberatung in Kontakt zu treten“, weiß Thomas Hager. Viele Firmen beginnen im September mit ihren Auswahlverfahren – eine gute Gelegenheit um gemeinsam mit dem Berufsberater die Bewerbungsunterlagen zu optimieren. Bei der Arbeitsagentur sind bereits mehr als 400 betriebliche Ausbildungsstellen mit Beginn im Sommer 2021 für die Region Hochfranken gemeldet.

Online-Angebote wie das Selbsterkundungstool „Check U“ oder die neuen Videos #Zukunftklarmachen auf dem Youtube-Kanal der Bundesagentur für Arbeit unterstützen bei der Vorbereitung auf das persönliche Beratungsgespräch und auch ein Blick auf die Internetseiten der Arbeitsagentur unter  www.arbeitsagentur.de/bildung  lohnt sich immer.

 

Kontakt zur Berufsberatung:

Agenturweite lokale Rufnummer:  0921 887 100 oder  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

selb-live.de - Presseinfo Arbeitsagentur Hof - Bayreuth

FacebookXingTwitterLinkedIn